Blinken warnt vor Lawrow-Treffen vor Ukraine-Eskalation

20.01.2022 Ein «reales Risiko» nennt US-Außenminister Antony Blinken das Risiko eines Einmarsches Russlands in der Ukraine. Vor dem Krisentreffen mit Lawrow in Genf warnt er vor weiteren Eskalationen.

US-Außenminister Antony Blinken spricht bei einer Veranstaltung in Berlin. Foto: Bernd Von Jutrczenka/dpa Pool/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

US-Außenminister Antony Blinken hat vor dem Krisentreffen mit seinem russischen Amtskollegen Sergej Lawrow vor der Gefahr einer weiteren Eskalation im Ukraine-Konflikt gewarnt.

Auf die Frage, wie groß er das Risiko eines russischen Einmarschs in der Ukraine einschätze, sagte Blinken am Donnerstag im ZDF-«heute journal» nach einer Übersetzung des Senders: «Es ist ein reales Risiko und es ist ein hohes Risiko.» Der US-Außenminister betonte: «Wenn ein russischer Soldat über die Grenze in die Ukraine eindringt, dann haben wir es mit einem wirklich profunden Problem zu tun, denn das ist ein ganz klarer Angriff auf die Ukraine, ob es sich nun um einen oder um tausend Soldaten handelt.»

Biden irritiert mit Äußerung

US-Präsident Joe Biden hatte mit einer Äußerung für Verunsicherung gesorgt, wonach die Reaktion auf das Eindringen einer kleineren Zahl russischer Kräfte in die Ukraine anders ausfallen könnte als auf einen großangelegten Angriff. Biden bemühte sich am Donnerstag um Schadensbegrenzung. Er stellte klar, dass jeder Grenzübertritt russischer Truppen in die Ukraine als Einmarsch gewertet und schwere Konsequenzen nach sich ziehen würde.

Während die USA und ihre westlichen Verbündeten einen Rückzug der an der ukrainischen Grenze zusammengezogenen russischen Truppen fordern, verlangt Moskau Sicherheitsgarantien und ein Ende der Osterweiterung des westlichen Militärbündnisses Nato. Die Entspannungsbemühungen laufen seit vergangener Woche auf Hochtouren, haben aber bislang keine greifbaren Ergebnisse gebracht.

Blinken trifft Lawrow in Genf

Blinken sagte im ZDF mit Blick auf die von Russland geforderten Sicherheitsgarantien: «Wir haben bereits ein Entgegenkommen gezeigt. Nicht nur in den vergangenen Wochen, sondern über viele Jahre hinweg. Über viele Jahre hat die Nato immer wieder die Hand ausgestreckt.» Blinken hatte am Mittwoch Gespräche in der ukrainischen Hauptstadt Kiew geführt und war danach weiter nach Berlin gereist. Dort sprach er am Donnerstag mit den wichtigsten europäischen Verbündeten. An diesem Freitag kommt er in Genf mit Lawrow zusammen.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Fußball news

Europapokal: Mit Mourinho ins Glück: AS Rom gewinnt Conference League

Tv & kino

Festival: Cannes: Protest ukrainischer Filmemacher auf rotem Teppich

Internet news & surftipps

Soziales Netzwerk: Twitter-Deal: Musk ändert Finanzierungs-Taktik

Musik news

In der Bronx: Richtfest am Hip-Hop-Museum in New York

Tv & kino

Filmfestival : Die Dardenne-Brüder mit «Tori and Lokita» in Cannes

Gesundheit

Mentale Gesundheit: Lange Wartezeiten auf eine Psychotherapie

Auto news

Bitte anschnallen: So sind Kinder im Auto richtig gesichert

Internet news & surftipps

Künstliche Intelligenz: Leibniz-Rechenzentrum in Garching bekommt KI-«Superchip»

Empfehlungen der Redaktion

Ausland

Diplomatie: Keine Anzeichen für Entspannung vor Ukraine-Krisentreffen

Ausland

Truppenaufmarsch: Blinken sieht USA und Europa im Ukraine-Konflikt geeint

Ausland

Ukraine-Konflikt: US-Außenminister Blinken zu Gesprächen in Kiew

Ausland

Ukraine-Konflikt: Russland antwortet USA - Pentagon meldet Truppenaufmarsch

Ausland

Außenminister Blinken in Kiew: USA stellen Ukraine weitere Militärhilfe in Aussicht

Ausland

Eskalation in Osteuropa: US-Außenminister Blinken sagt Treffen mit Lawrow in Genf ab

Ausland

Konflikt: Vor Putin-Biden-Gipfel: Kreml erinnert an «rote Linien»

Ausland

Ukraine-Konflikt: Pentagon-Chef hält Russland für angriffsbereit