Julian Assange darf doch nicht vor höchstes Gericht ziehen

14.03.2022 Julian Assange drohen bei einer Verurteilung bis zu 175 Jahre Haft. In London kämpft der Wikileaks-Gründer gegen seine Auslieferung in die USA.

Wikileaks-Gründer Julian Assange sitzt seit rund drei Jahren im Londoner Hochsicherheitsgefängnis Belmarsh in Haft. © Dominic Lipinski/PA Wire/dpa

Der inhaftierte Wikileaks-Gründer Julian Assange darf im Rechtsstreit um seine Auslieferung in die USA doch nicht vor das höchste britische Gericht ziehen.

Der Supreme Court in London teilte der britischen Nachrichtenagentur PA zufolge mit, den Antrag von Assanges Anwälten abgelehnt zu haben - mit der Begründung, es gebe keine ausreichenden Rechtsgründe dafür.

Der Londoner High Court hatte im Dezember grünes Licht für eine Auslieferung des 50-Jährigen in die USA gegeben, woraufhin Assanges Anwälte Einspruch ankündigten. Im Januar hatte der High Court den Weg für einen solchen Berufungsantrag freigemacht.

Die US-Justiz will Assange wegen Spionagevorwürfen den Prozess machen. Dem gebürtigen Australier drohen dort bei einer Verurteilung bis zu 175 Jahre Haft. Vorgeworfen wird ihm, gemeinsam mit der Whistleblowerin Chelsea Manning geheimes Material von US-Militäreinsätzen im Irak und in Afghanistan gestohlen und veröffentlicht und damit das Leben von US-Informanten in Gefahr gebracht zu haben.

Seine Unterstützer sehen in ihm dagegen einen investigativen Journalisten, der Kriegsverbrechen ans Licht gebracht habe und an dem nun ein Exempel statuiert werden solle. Der 50-Jährige sitzt seit rund drei Jahren im Londoner Hochsicherheitsgefängnis Belmarsh in Haft.

Das juristische Tauziehen durch die britischen Instanzen zieht sich bereits seit langem hin. Im Fall einer endgültigen Niederlage Assanges vor Gericht müsste das britische Innenministerium über eine Auslieferung in die USA entscheiden.

© dpa

Weitere News

Top News

Sport news

Wimbledon: «Traum»: Marias Märchen geht mit Sieg über Niemeier weiter

People news

Tierische «Wettschulden»: Gottschalk und Elstner mit Kindern im Zoo

Tv & kino

Featured: Ghostbusters: Afterlife 2 bestätigt – Was wir bis jetzt wissen

Auto news

Schub auch für Software?: Europcar wird VWs Dienste-Drehscheibe

Reise

Leichtes Gepäck: Den Koffer in den Urlaub vorausreisen lassen

People news

Mode: Viele Promis bei Haute Couture-Schauen in Paris

Das beste netz deutschlands

Featured: MacBook Air M1 vs. M2: Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Internet news & surftipps

Verbraucherschutz: EU-Parlament: Strengere Regeln für Internetplattformen

Empfehlungen der Redaktion

Ausland

Streit mit den USA: Assange darf gegen Auslieferung vorgehen

Ausland

Düsseldorf: Assange: Gift in britischem Generalkonsulat eingegangen

Ausland

Großbritannien: London: Auslieferungsbeschluss für Assange ausgefertigt

Ausland

Wikileaks-Gründer: Assange legt Berufung gegen Auslieferung an die USA ein

Ausland

Justiz: Entscheidung zu Berufungsantrag von Julian Assange erwartet

Ausland

Wikileaks: Jahrestag: Assanges Frau kritisiert Inhaftierung

Ausland

Wikileaks-Gründer: Julian Assange: 1000 Tage im Hochsicherheitsgefängnis

Ausland

Spionagevorwurf: Reporter ohne Grenzen fordert Freilassung von Julian Assange