Rekordzahl von Migranten überquert Ärmelkanal

12.11.2021 Immer mehr Migranten versuchen nach Großbritannien zu kommen. In kleinen Booten versuchen sie die gefährliche Überfahrt. Erstmals setzen mehr als 1000 Menschen vom Festland über.

Eine Gruppe von Menschen, bei denen es sich vermutlich um Migranten handelt, wird an Bord des Dover-Rettungsboots an Land gebracht. Foto: Gareth Fuller/PA Wire/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

So viele Migranten wie noch nie an einem Tag haben illegal den Ärmelkanal von Frankreich nach Großbritannien überquert.

Wie das Innenministerium in London mitteilte, setzten insgesamt 1185 und damit erstmals mehr als 1000 Menschen vom Festland über. Ein Sprecher nannte die Zahl «inakzeptabel».

Fotos zeigten, wie Menschen, darunter Frauen und kleine Kinder, in voll gepackten Schlauchbooten die britische Küste bei Dover erreichten. Bisher haben Schätzungen zufolge in diesem Jahr bereits etwa 23.000 Migranten auf diesem Weg das Land erreicht - schon jetzt mehr als doppelt so viele wie im gesamten Jahr 2020.

Damit wächst der Druck auf die britische Innenministerin Priti Patel. Die konservative Politikerin hatte mehrmals angekündigt, illegale Migration zu unterbinden. Die BBC zitierte eine Quelle in der Regierung, die Frankreich vorwarf, die Kontrolle über die Situation an seiner Küste zu verlieren. Dort warten zahlreiche Menschen auf eine Möglichkeit, nach Großbritannien zu fahren. London unterstützt die französischen Kontrollen mit umgerechnet rund 63 Millionen Pfund.

Wie die maritime Präfektur in Frankreich mitteilte, wurden am Donnerstag insgesamt 54 Migranten aus Seenot gerettet, die mit kleinen Booten versucht hatten, den Ärmelkanal zu überqueren. Die Geretteten, darunter zwei Kinder, wurden in die Häfen von Calais, Dunkerque und Boulogne-sur-Mer gebracht. Zwei aus ihren Kajaks gerettete Flüchtlinge berichteten der Gendarmerie von drei weiteren vermissten Flüchtlingen. Alle Versuche, die drei auch mit Hilfe eines Hubschraubers im Meer zu finden, scheiterten aber.

Die britische Regierung hat nach dem Brexit ein rigides Einwanderungssystem eingeführt. Innenministerin Patel will es Migranten erschweren, nach der Ankunft Asyl zu beantragen. Die Freizügigkeit zu verhindern, ist ein Brexit-Versprechen der Konservativen von Premierminister Boris Johnson.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Tv & kino

Filmfestspiele in Cannes: Goldene Palme für «Triangle of Sadness»

Champions league

Champions-League-Finale: Kroos und Klopp feiern: Partys in Madrid und Liverpool

Tv & kino

Filmfestspiele: Berben: «Überglücklich» über Rolle in Cannes-Gewinner-Film

Internet news & surftipps

ZDF-Sendung: Nach Böhmermann-Aktion: Ermittlungen gegen Polizisten

Tv & kino

Filmfestival: Endspurt in Cannes: Wer gewinnt die Goldene Palme?

Internet news & surftipps

Internet: Hassbeiträge: Auch Betreiber sozialer Netzwerke bestrafen?

Internet news & surftipps

Digitalisierung: Schnelles Internet zu langsam? Ausschüsse fordern mehr Tempo

Reise

Tests vor Abreise entfallen: Philippinen lockern Einreisebestimmungen für Touristen

Empfehlungen der Redaktion

Ausland

Meerenge: Rund 350 Migranten überqueren Ärmelkanal nach Großbritannien

Ausland

Migration: Asylsuchende nach Ruanda? London setzt auf Abschreckung

Ausland

Krisentreffen in Calais: EU-Länder wollen härter gegen Schleuser vorgehen

Ausland

Großbritannien: Zahl der Migranten am Ärmelkanal 2021 stark gestiegen

Ausland

Streit um Migrantenrücknahme: Johnson ärgert Paris mit Brief zu Migrationskrise

Ausland

Großbritannien: Johnsons Märchen vom guten Brexit

Ausland

Flüchtlingskrise: Migrantenboot gekentert: Fischer finden Leiche im Netz

Ausland

Jahreswechsel: Ein Jahr nach EU-Austritt: Brexit als «Elephant in the Room»