Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Bislang keine Klarheit über angeblich 40 getötete Babys

Berichte über Babys und Kleinkinder, die von Hamas-Terroristen getötet und teilweise geköpft worden sein sollen, hatten für Entsetzen gesorgt. Klarheit über das Ausmaß der Vorfälle gibt es noch nicht.
Kibbutz Beeri
Ein israelischer Soldat inspiziert ein zerstörtes Haus im Kibbutz Beeri. Rettungskräfte hatten von dort grausame Bilder veröffentlicht. © Ilia Yefimovich/dpa

Nachdem das israelische Militär von Gräueltaten von Hamas-Terroristen im Stil des IS berichtet hat, gibt es weiterhin keine Klarheit über das genaue Ausmaß der Vorfälle.

Der israelische Militärsprecher Richard Hecht sagte auf Fragen von Journalisten, er könne die Berichte über von Terroristen auf grausamste Weise getötete israelische Babys und Kleinkinder weder bestätigen noch dementierten. «Ich weiß es nicht», sagte er.

Der Nachrichtensender i24news hatte am Dienstag von rund 40 ermordeten Babys und Kleinkindern bei dem Massaker im Grenzgebiet berichtet. Einige davon seien geköpft worden. Ein israelischer Soldat hatte dem Sender in Kfar Aza gesagt, Terroristen hätten «Kinder und Frauen geköpft».

Hecht sagte dazu, man habe ausländische Journalisten in betroffene Grenzorte geführt und sie hätten dort mit Soldaten gesprochen. Diese seien aber keine offiziellen Sprecher der Armee gewesen.

Die Armee nannte bisher keine Zahl getöteter Kindern, zeigte sich aber erschüttert. «Was im Kibbutz Kfar Aza geschehen ist, ist ein Massaker, bei dem Frauen, Kleinkinder und ältere Menschen brutal im Stil des IS abgeschlachtet wurden», sagte ein Sprecher am Dienstag.

Grausame Bilder aus Kibbutz Beeri

Rettungskräfte veröffentlichten über Telegram Bilder aus dem Kibbutz Beeri. Auf einem ist eine verbrannte Kinderleiche zu sehen. Auf einem anderen ein Kinderzimmer mit blutigen Schleifspuren auf dem Boden. Ein Sanitäter ist zu sehen, wie er eine Leiche in Kindergröße in einem Leichensack auf dem Arm hält.

Terroristen hatten am vergangenen Samstag im Auftrag der im Gazastreifen herrschenden Islamistenorganisation Hamas Massaker mit mehr als 1200 Toten in israelischen Grenzorten und auf einem Musikfestival angerichtet. Dabei wurden auch ganze Familien brutal getötet. Rund 150 Menschen wurden in den Küstenstreifen verschleppt und werden dort als Geiseln festgehalten.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Berlinale 2024
Tv & kino
Aufregung um Israelkritik bei der Berlinale
The Zone of Interest: Wann kannst Du das Drama mit Sandra Hüller streamen?
Tv & kino
The Zone of Interest: Wann kannst Du das Drama mit Sandra Hüller streamen?
Daniel Barenboim
Kultur
Barenboim mit Berliner Philharmonikern in Georgien
Jerry Yue auf der MWC
Internet news & surftipps
Smartphone-Revolution? Telekom setzt auf Handy ohne Apps
Nubia Flip Klapp-Smartphone
Das beste netz deutschlands
Nubia Flip: Klapp-Smartphone für 400 Euro?
Die besten Smartphones 2024: Das sind die Top-Handys des Jahres
Handy ratgeber & tests
Die besten Smartphones 2024: Das sind die Top-Handys des Jahres
Max Eberl
Fußball news
Max Eberl neuer Sportvorstand des FC Bayern München
Kreuzfahrtschiff Arbeitsrecht Urlaubstage Krankheit
Job & geld
Kreuzfahrtschiff sitzt fest: Das gilt arbeitsrechtlich