Deutsche Herren enttäuschen bei Parallelrennen

14.11.2021 Für die deutschen Skirennfahrer ist beim Parallelrennen in Lech frühzeitig Schluss. Ein Österreicher feiert seinen ersten Weltcup-Sieg.

Linus Straßer war sichtlich enttäuscht. Nach Rang sieben in der Qualifikation hatte sich der deutsche Skirennfahrer beim Parallelwettbewerb in Lech/Zürs Hoffnungen auf eine Top-Platzierung gemacht.

Letztlich war für den Sportler vom TSV 1860 München aber genau wie für Alexander Schmid (SC Fischen) und Julian Rauchfuß (RG Burig Mindelheim) bei dem Event am Arlberg am Sonntag bereits im Achtelfinale Endstation. Der Österreicher Christian Hirschbühl feierte seinen ersten Weltcup-Sieg vor Landsmann Dominik Raschner und dem drittplatzierten Norweger Atle Lie McGrath.

Schmid mit Fahrfehler

«Ich bin ein bisschen zu ungeduldig geworden und nie auf Tempo gekommen», sagte Straßer über seinen zweiten Achtelfinal-Run, in dem er sich dem Kanadier Trevor Philp geschlagen geben musste. Schmid, vergangene Saison noch Dritter in Lech und WM-Vierter in dieser Disziplin, verlor nach einem Fahrfehler in der Runde der besten 16 gegen den Österreicher Adrian Pertl. Rauchfuß unterlag dem Slowenen Stefan Hadalin, schaffte als Neunter aber immerhin sein bislang bestes Weltcup-Ergebnis. Straßer belegte Platz zwölf, Schmid Rang 14.

Die Teamkollegen Stefan Luitz (SC Bolsterlang) und Fabian Gratz (TSV Altenau) hatten sich beim einzigen Parallel-Einzelrennen des Winters - genau wie Vorjahressieger und Gesamtweltcupgewinner Alexis Pinturault (Frankreich) - nicht für die K.o.-Runde qualifiziert.

Regelwerk sorgte zuletzt für Diskussionen

Die Parallelrennen hatten wegen ihres Regelwerks zuletzt immer wieder für Diskussionen gesorgt - vor allem bei der WM in Cortina d'Ampezzo im Februar, bei der die beiden Kurse extrem unterschiedlich waren. Am Arlberg fiel das Feedback nun deutlich positiver aus. «Ich halte den Wettbewerb nach wie vor für sehr attraktiv», sagte der Alpindirektor des Deutschen Skiverbandes, Wolfgang Maier, der dpa. «Ein Hang wie der hier in Lech gewährt die Bedingungen, die es braucht, um Chancengleichheit zu haben. Und dann ist das fair und spannend.»

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Sport news

Handball-Europameisterschaft: Alle Nachrücker eingetroffen - Warten auf Testergebnisse

Internet news & surftipps

Forschungszentrum: Quantensprung: Start für neuen Computer in Jülich

Internet news & surftipps

Europol: Ermittler schalten Netzwerk von Cyber-Kriminellen aus

Gesundheit

Wachsender Ansturm: Reichen bei Omikron die PCR-Testkapazitäten noch aus?

People news

Moderatorin: Michelle Hunziker trennt sich von ihrem Mann

Internet news & surftipps

Allianz-Umfrage: Cyberattacken weltweit größte Gefahr für Unternehmen

Auto news

Audi TT und Q3: Matt auch für die Basis

People news

Moderatorin: Ruth Moschner über Strafverfolgung von Netzkriminalität

Empfehlungen der Redaktion

Wintersport

Ski alpin: Deutsches Trio strebt bei Parallel-Event vordere Plätze an

Wintersport

Slalom-Weltcup: Nächste Nullnummer für Ski-Ass Straßer - Drama um Noel

Wintersport

Ski alpin: Olympia-Traum für Luitz nach Operation geplatzt

Wintersport

Ski alpin: Ski-Quintett startet in Gröden - Schmid heiß auf Alta Badia

Wintersport

Weltcup: Nullnummer für Straßer beim Slalom-Wahnsinn in Wengen

Wintersport

Ski Alpin: Emotionale Tage: Olympia für Schmid, Nullrunde für Straßer

Wintersport

Ski alpin: Nullnummer für Skifahrer Straßer - Noel gewinnt Heim-Slalom

Wintersport

Ski alpin: Straßer rast aufs Podium und knackt Olympia-Norm