Boll gegen Duda: Deutsches Duell im EM-Achtelfinale

25.06.2021 Von zehn gestarteten deutschen Spielerinnen und Spielern sind bei der Tischtennis-EM nach zwei Runden immer noch neun dabei. Rekord-Europameister Timo Boll trifft jetzt auf einen von ihnen.

Erreichte bei der EM die nächste Runde: Timo Boll. Foto: Abel F. Ros/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Neben Rekord-Europameister Timo Boll haben noch acht weitere deutsche Spielerinnen und Spieler bei der Tischtennis-EM in Warschau das Achtelfinale erreicht.

Der Titelverteidiger von Borussia Düsseldorf trifft nach seinem Sieg gegen den Engländer Paul Drinkhall (4:2) nun am Samstag auf seinen deutschen Nationalmannschaftskollegen Benedikt Duda. Der 27-Jährige vom TTC Schwalbe Bergneustadt schlug den Österreicher Andreas Levenko in 4:0 Sätzen.

Die bei dieser Europameisterschaft an Nummer zwei und vier gesetzten Dimitrij Ovtcharov (Fakel Orenburg) und Patrick Franziska (1. FC Saarbrücken) kamen ebenfalls ungefährdet weiter. Der frühere Weltranglisten-Erste Ovtcharov schlug den international sehr erfahrenen Kroaten Andrej Gacina mit 4:2. Franziska bekommt es nun am Samstag mit dem Rumänen Ovidiu Ionescu zu tun, der bei der EM 2018 im spanischen Alicante das Endspiel gegen Boll verlor. Der Weltranglisten-35. Ruwen Filus (TTC Fulda-Maberzell) zog gegen Bojan Tokic aus Slowenien kampflos in die Runde der besten 16 ein.

Bei den Frauen kommt es am Samstag ebenfalls zu einem deutschen Duell zwischen der Weltranglisten-22. Han Ying (KTS Tarnobrzeg) und der inklusive Qualifikation schon viermal siegreichen Sabine Winter vom TSV Schwabhausen. Die an Nummer zwei gesetzte Petrissa Solja (TSV Langstadt) besiegte Ho Tin-Tin aus England mit 4:1. Shan Xiaona (TTC Berlin Eastside) ließ der Französin Pauline Chasselin keine Chance.

Das deutsche Duo Nina Mittelham und Dang Qiu gewann in Warschau den EM-Titel im Mixed. Die 24-Jährige vom TTC Berlin Eastside und der 24-Jährige vom ASV Grünwettersbach gewannen das Endspiel gegen Lubomir Pistej und Barbora Balazova aus der Slowakei souverän in 3:0 Sätzen (11:9, 11:8, 11:6). Deutlich spannender ging es noch am Mittag im Halbfinale zu, als Mittelham und Dang bei ihrem 3:2-Sieg gegen Emmanuel Lebesson und Yuan Jia Nan aus Frankreich vier Matchbälle abwehrten. Die eigentlich favorisierten WM-Medaillengewinner Patrick Franziska und Petrissa Solja waren im Viertelfinale ausgeschieden, die Titelverteidiger Han Ying und Ruwen Filus diesmal nicht am Start.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News