Werder-Trainer Anfang unzufrieden: «Wir brauchen Spieler»

13.08.2021 Werder Bremens Trainer Markus Anfang hat sich unzufrieden über die fehlenden Neuzugänge und den unfertigen Kader des Bundesliga-Absteigers geäußert.

Ist noch nicht glücklich mit seinem Kader: Bremens Trainer Markus Anfang (M). Foto: David Inderlied/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

«Wir brauchen Spieler. Das ist nun mal so. Ich bin nicht glücklich damit. Wir haben alle gehofft, dass es schneller geht. Absehen konnte das keiner», sagte der neue Coach des Fußball-Zweitligisten.

Anfang wird damit auch gegen den SC Paderborn am Sonntag (13.30 Uhr/Sky) kaum Alternativen im Angriff haben. Anfang betonte, dass er damit im Einklang mit Sportchef Frank Baumann und Clemens Fritz, Leiter Profifußball und Scouting, sei. «Sie sehen es ja auch so. Wir sind nicht glücklich damit, wie der Kader aussieht», sagte der 47-Jährige, der mit den beiden Verantwortlichen im täglichen Austausch steht.

Ex-Nationalspieler Fritz wehrte sich erneut gegen die Unruhe im Bremer Umfeld aufgrund der fehlenden Verstärkungen. «Fakt ist, wir haben unsere wirtschaftlichen Ziele noch nicht erreicht», sagte der frühere Bundesligaprofi und meinte damit deutliche Transferüberschüsse. «Wir mussten erst verkaufen und dann kaufen. Aber wir wussten nicht, wann der Markt anspringt. Wir haben zwar viel vorbereitet, aber Abschlüsse sind dann was anderes.»

Mit Johannes Eggestein, Yuya Osako und Josh Sargent verließen in den vergangenen Tagen drei Offensivspieler den Club. Doch auch aus den bislang erzielten Ablösesummen kann der Verein nur einen «minimalen Betrag» reinvestieren, merkte Fritz an. «Wir wissen, dass wir unterbesetzt sind, vor allem im Sturm. Wir wollen auch schnellstmöglich jemanden verpflichten, aber das muss sportlich und wirtschaftlich passen.»

© dpa-infocom GmbH

Weitere News