Trotz Cunha-Millionen: Hertha plant keine teuren Transfers

26.08.2021 Trotz der Rekordablösesumme für Matheus Cunha von rund 30 Millionen Euro wird Hertha BSC in der noch bis Dienstag laufenden Transferperiode keine Einkäufe in ähnlichen Dimensionen mehr tätigen.

Laut Sportdirektor Arne Friedrich plant Hertha keine teureren Transfers. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

«Es gibt immer einen wirtschaftlichen Aspekt. Transfers, die in die 20 Millionen gehen, werden wir nicht sehen, da wollen wir Abstand nehmen», sagte Sportdirektor Arne Friedrich bei der Pressekonferenz vor dem Bundesliga-Spiel der Berliner am Samstag (18.30 Uhr/Sky) beim Fußball-Rekordmeister FC Bayern München.

Schon vor dem Wechsel des brasilianischen Olympiasiegers Cunha (22) zu Atlético Madrid hatte die Hertha durch Verkäufe wie zum Beispiel von Jhon Cordoba (28) eine positive Transferbilanz erzielt. Zudem war im August die letzte Rate von 30 Millionen Euro von Investor Lars Windhorst eingegangen, der damit seine Verpflichtungen von insgesamt 375 Millionen Euro erfüllte. Angesichts der weiterhin nicht abschätzbaren Pandemieauswirkungen müsse die Hertha aber vorsichtig planen, meinte Friedrich (42). Dass man eingenommenes Geld «1:1» ausgebe, das werde «nicht passieren».

Trainer Pal Dardai (45) hatte zuvor geäußert, dass er noch mit Verstärkungen in dieser Transferperiode rechne. Friedrich bestätigte, dass man noch neue Kräfte für die offensive Außenbahn suche. «Ich verstehe jeden Trainer, der mit seiner Mannschaft arbeiten möchte. Es ist mit Sicherheit keine einfache Situation», sagte Friedrich. «Es ist eine Saison, in der wir uns stabilisieren wollen», betonte der Ex-Nationalspieler. Die Berliner liegen nach zwei Niederlagen punktlos auf dem letzten Tabellenplatz.

Kurz nach den Worten von Friedrich holte die Hertha den dänischen Schlussmann Oliver Christensen (22) von Odense BK, der Stammtorwart Alexander Schwolow (29) Konkurrenz machen soll. Die laut Medienberichten kurz bevorstehende Verpflichtung von Jurgen Ekkelenkamp (21) von Ajax Amsterdam wollte Friedrich nicht bestätigen. Die Vereine hätten bislang keine Einigung erzielt.

Am Montag hatten die Berliner Angreifer Ishak Belfodil (29) von der TSG 1899 Hoffenheim als weiteren Neuzugang nach Kevin-Prince Boateng, Marco Richter, Suat Serdar, Stevan Jovetic und Rückkehrer Davie Selke unter Vertrag genommen.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News