Corona-Chaos: Mainz hat 14 Personen in Quarantäne

11.08.2021 Wenige Tage vor dem Bundesliga-Auftakt gegen Leipzig hat der FSV Mainz 05 mehr als ein Dutzend Personen in Quarantäne. Drei Spieler und ein Co-Trainer sind bislang positiv getestet. Was wird aus dem Auftakt gegen RB Leipzig am Sonntag?

Einer von mehreren Corona-Fällen beim FSV Mainz 05: Karim Onisiwo. Foto: Torsten Silz/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der FSV Mainz 05 steckt unmittelbar vor dem Start der neuen Bundesliga-Saison tief im Corona-Chaos.

Insgesamt drei Spieler und ein Co-Trainer wurden positiv auf das Virus getestet, zehn weitere Personen vom Gesundheitsamt in Quarantäne geschickt, wie die 05er am Mittwoch mitteilten.

Der Club sagte das Mannschaftstraining am Mittwoch auf Anraten der Behörde ab, doch angesichts der zuletzt täglich angestiegenen Zahl an akuten Fällen stellt sich auch die Frage: Kann am Sonntag (15.30 Uhr/Sky) gegen Vize-Meister RB Leipzig überhaupt gespielt werden? Zuerst hatte die «Bild-Zeitung» über die Häufung von Corona-Fällen und die Quarantäne-Maßnahmen berichtet.

Ausfall droht

Die 05er setzen ihre PCR-Testungen «täglich» fort. Treten weitere Fälle auf, könnte auch ein Ausfall der Begegnung am ersten Spieltag drohen. «Alle Erkrankten wurden umgehend in häusliche Quarantäne versetzt. Bis auf leichte Symptome geht es ihnen gut», schrieben die Mainzer. Unter den Infizierten befinden sich auch zwei Menschen, die bereits den vollständigen Impfschutz haben. Namen wurden mit Ausnahme von Karim Onisiwo, dessen positiver Fall schon am Sonntag öffentlich wurde, nicht genannt.

Die Mainzer befinden sich «in engem Kontakt» mit dem örtlichen Gesundheitsamt sowie der Deutschen Fußball Liga (DFL). In der höchsten deutschen Spielklasse gab es bislang nur wenige Spielabsagen aufgrund von Corona-Fällen, in der Vorsaison war Hertha BSC betroffen und musste drei Spiele nachholen. Bei den Mainzern sind nun drei Spieler und ein Co-Trainer infiziert, dazu acht weitere Profis und zwei weitere Assistenten in Quarantäne.

Die Mainzer informierten nicht darüber, wer warum in Isolation geschickt wurde und wer nicht. Laut «Bild-Zeitung» seien unter den Kontaktpersonen diejenigen in Quarantäne, die ohne vollständigen Impfschutz sind. Um gegen Leipzig spielen zu können, braucht Mainz 13 einsatzfähige Spieler, darunter einen Torwart.

Über Onisiwos positiven Test hatten die 05er am Sonntag unmittelbar vor dem Pokalspiel gegen den SV Elversberg berichtet, das sie im Elfmeterschießen gewannen. In dem Tweet hatte der Bundesliga-Club noch geschrieben, dass der Rest des Teams in den Tests am Freitag und Samstag negativ getestet worden war. Das änderte sich nun in dieser Woche.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Internet news & surftipps

Pandemie: Omikron-Welle stellt Corona-Warn-App auf den Prüfstand

Dfb pokal

Achtelfinale: DFB-Pokal: Das war der Dienstag, das kommt am Mittwoch

Job & geld

Steuerrecht: Ist Unternehmenübertragung an Arbeitnehmer eine Schenkung?

Testberichte

Sportliches Cabrio: Testfahrt: Der Mercedes SL erweckt eine Legende zum Leben

People news

Regisseur: Oscar-Ehren mit «La La Land» - Damien Chazelle wird 37

Internet news & surftipps

Videospiele: Microsoft kauft Spielefirma Activision Blizzard

Internet news & surftipps

Forschungszentrum: Quantensprung: Start für neuen Computer in Jülich

Musik news

Song Contest: Wer fährt für Deutschland zum ESC?

Empfehlungen der Redaktion

Regional rheinland pfalz & saarland

Corona-Chaos vor Ligastart: 14 Personen in Quarantäne

1. bundesliga

Bundesliga: Keine weiteren positiven Corona-Fälle bei Mainz 05

Regional rheinland pfalz & saarland

Keine weiteren positiven Fälle: Rückkehr ins Teamtraining

1. bundesliga

Bundesliga: RB: Drei Spieler positiv getestet - Drei Verdachtsfälle

Regional sachsen

Sabitzer und Wissenslücken: Leipzig klar für Mainz-Mission

1. bundesliga

Aufsteiger empfängt Mainz: Erstes Bundesliga-Heimspiel seit Jahren: Bochumer Vorfreude

1. bundesliga

Corona-Krise: Fußball und die Impfdebatte: Argumente an der Toleranzgrenze

1. bundesliga

Bundesliga-Freitagsspiel: Spiegelbild-Duell: Augsburg-Coach Weinzierl lobt Mainzer Weg