Counter-Strike bei IEM Cologne zurück im Offline-Modus

06.07.2021 Die Corona-Pandemie hat auch vielen internationalen E-Sport-Turnieren einen Riegel vorgeschoben. Der Wettkampf hat sich auf regionale Online-Wettkämpfe verlagert - bis jetzt. Die IEM Cologne ist zurück im LAN.

Bis wieder Publikum zu einem Counter-Strike-Event, wie hier der ESL One Cologne 2019, zugelassen wird, wird es wohl noch dauern. Immerhin sind aber wieder die Spieler alle an einem Ort. Foto: Marius Becker/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Mit der IEM Cologne kehrt die professionelle Counter-Strike-Szene erstmals seit rund 15 Monaten wieder zu Offline-Turnieren zurück. Insgesamt 24 E-Sport-Teams treten in einem Hotel in Köln an - direkt am Rhein, unweit des Messegeländes.

«Offline-Spiele haben einfach eine größere Bedeutung», sagte Jonathan «EliGE» Jablonowski von Team Liquid bei einer Pressekonferenz vor dem Turnier. «In einem Jahr oder so wirst du dich nicht daran erinnern, dass du ein Online-Turnier gewonnen hast. Jedes Team, das hier gut spielt, wird da gerne daran zurückdenken. Selbst, wenn wir die anderen Mannschaften nicht sehen können und es kein Publikum gibt.»

Hoffnung durch LAN-Umgebung

Wegen der Corona-Pandemie waren viele Turniere zunächst komplett ausgefallen und dann auf den Online-Modus umgestiegen. Die Profis spielten von Zuhause oder auch teilweise aus ihren Büros.

Manche Teams schöpfen aus den geänderten Wettbewerbsbedingungen auch Hoffnung. Das dänische Team Astralis, vor der Pandemie eins der besten Teams der Welt, schaffte es 2021 nur ein Mal in ein Finale. «Es war sehr schwer für uns, online unsere Leistung abzurufen», sagte Emil «Magisk» Reif. «Für mich persönlich war es sehr schwer, auf demselben Level zu spielen und teilweise auch, dieselbe Motivation zu haben wie bei LAN-Turnieren.» Auch der Abgang von Nicolai «dev1ce» Reedtz zu Ninjas in Pyjamas im April habe zu den für Astralis mittelmäßigen Leistungen beigetragen.

«Auf LAN zu spielen fühlt sich individuell auch einfach besser an», sagte auch Nikola «NiKo» Kovač von der Berliner Organisation G2 Esports. «Nicht nur, dass das Team da ist. Man fühlt das Spiel auch besser. Das wird uns sicher helfen.»

Wie gut spielt Gambit offline?

Ein großes Fragezeichen steht vor allem hinter der zu erwartenden Performance von Gambit Esports. Das russische Team räumte zuletzt mit dominantem Auftreten mehrere Titel bei Online-Turnieren ab, darunter auch die IEM World Championship im Februar. Die Mannschaft spielt in der aktuellen Aufstellung seit rund einem Jahr zusammen.

«Es ist für uns wie ein Trainingslager», sagte Gambits Vladislav «nafany» Gorshkov vor dem Turnier. «Wir müssen einfach Counter-Strike wie online spielen, dann können wir dieses Turnier gewinnen. Und wir haben immer noch dieselbe Motivation und denselben Hunger.»

Abay «Hobbit» Khassenov schließt sich der Meinung seines Kapitäns an. «Ein echtes LAN-Event ist es, wenn es ein Publikum gibt.» Die IEM Cologne sei für ihn dasselbe, wie online spielen - nur mit besserem Ping.

Vier Deutsche Teams bei IEM Cologne

Dass Gambit das Turnier gewinnen könnte, denken auch andere. «Ich glaube nicht, dass Gambit ein Online-Team ist», sagte Liquids Jackie «Stewie2K» Yip. «Tatsächlich liebe ich es, ihnen beim Spielen zuzusehen. Ich denke, ihr Stil gehört zu den stärksten derzeit.»

Neben G2 Esports spielen noch drei weitere deutsche Teams bei der IEM Cologne. BIG, Sprout und Mousesports müssen jedoch erst durch die Play-In-Phase, bevor sie sich für die Gruppenphase qualifizieren, die am Donnerstag startet.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News