Teilnehmer des Virtual-Bundesliga-Finalturniers stehen fest

16.05.2021 In den Playoffs der Virtual Bundesliga hat die deutsche FIFA-Szene die letzten Plätze für die Finalrunden ausgespielt. Aus 64 Spielern qualifizierten sich die besten 16 Teilnehmer - jeweils acht auf der Xbox und Playstation.

Die Meisterschale ist beim «Grand Final» der Virtual Bundesliga (VBL) 2019 zu sehen. Foto: Christoph Soeder/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Dylan «DullenMIKE» Neuhausen überzeugte mit seiner Leistung - als einziger Spieler blieb er auf seiner Konsole ungeschlagen. Mit einem Traumtor besiegelte er den Einzug in die Finalrunden gegen Dennis «Denniboy2000» Baumann (2:0; 2:1). Auf Twitter zeigte DullenMIKE sich glücklich: «Qualifiziert für das VBL Grand Final, extrem froh den SC Freiburg zu repräsentieren. Letztes Tor war auch nicht so bad.»

Auf der Playstation behielt Borussia Dortmunds E-Sportler Dennis «Denninho» Malcherczyk in einem Krimi gegen Steffen «FifaFunino» Pöppe als Einziger eine weiße Weste (2:0; 1:2 n.V.). Überraschend schieden im Achtelfinale Weltmeister Mohammed «MoAuba» Harkous und Werder Bremens Michael «MegaBit» Bittner aus.

In den Finalrunden der Virtual Bundesliga treffen vom 4. bis 6. Juni die 32 besten deutschen FIFA-Profis aufeinander. Zu den 16 Spielern aus den Playoffs kommen weitere 16 Spieler, die sich über die VBL Club Championship direkt qualifiziert haben.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Empfehlungen der Redaktion

E sport

VBL Grand Final: Umut nach Sieg gegen DullenMIKE Deutscher FIFA-Meister

E sport

Virtual Bundesliga: VBL Grand Final - Deutsche FIFA-Elite sucht Einzelmeister

E sport

Zum zweiten Mal in Folge: FIFAe World Cup und Nations Cup wegen Pandemie abgesagt

E sport

Denis von Leno eSports dabei: Weltmeister MoAuba verpasst Quali zum FIFAe World Cup

Rund um die em

Bayern mit 14 Profis: 91 Spieler: Ganz viel Bundesliga bei der Fußball-EM