Türkische Inflationsrate steigt klar über 20 Prozent

03.12.2021 Die Inflationsrate in der Türkei steigt und steigt. Getrieben wird der Anstieg der Kosten für die Lebenshaltung vor allem durch höhere Preise für Lebensmittel.

Angesichts der hohen Inflation haben türkische Bürger Schwierigkeiten, die steigenden Preise für fast alle Waren zu verkraften. Foto: Sadat/XinHua/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

In der Türkei ist die Inflationsrate deutlich über die Marke von 20 Prozent geklettert. Mit dem vierten Anstieg in Folge erreichte die Teuerungsrate im November 21,3 Prozent, wie das türkische Statistikamt in Ankara mitteilte.

Zuletzt hatte die Inflationsrate Anfang 2019 über der Marke von 20 Prozent gelegen. Analysten wurden von der Stärke der Teuerung im November überrascht. Im Vormonat hatte die Inflationsrate 19,9 Prozent betragen. Die Opposition und unabhängige Beobachter zweifeln an der Glaubwürdigkeit der Zahlen. Sie gehen von einer wesentlich höheren Inflation aus.

Getrieben wurde der Anstieg der Kosten für die Lebenshaltung vor allem durch höhere Preise für Lebensmittel. Diese waren im November in der Türkei etwa 27 Prozent teurer als vor einem Jahr. Die Erzeugerpreise legten im November sogar um 54,6 Prozent zu. Die Preise, die Produzenten für ihre Waren verlangen, dürften mit einiger Verzögerung zumindest teilweise auf die allgemeinen Verbraucherpreise durchschlagen.

Der türkische Oppositionsführer Kemal Kilicdaroglu zog am Freitag vor das Gebäude der Statistikbehörde und warf der Einrichtung vor, die Zahlen zu manipulieren: «Ihr macht die Zahlen kleiner!», sagte er. Die Zahlen seien nicht vertrauenswürdig und die Behörde zu einer «Palast-Einrichtung» geworden. Unabhängige Beobachter wie die Enagrup etwa schätzen die Inflation deutlich höher, im November etwa auf über 58 Prozent.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hatte sich in den vergangenen Monaten immer wieder in die Geldpolitik der Notenbank eingemischt. Entgegen gängiger Expertenmeinung vertritt Erdogan die Ansicht, hohe Zinsen förderten die Inflation. Viele Notenbanker, die sich mehr oder weniger gegen Erdogans Ansichten stellten, mussten bereits ihren Hut nehmen. Erst jüngst hatte die türkische Zentralbank die Leitzinsen auf 15 Prozent gesenkt - entgegen der Praxis, einer hohen Inflation mit einer Anhebung des Leitzinses zu begegnen.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

People news

Fernsehgesicht: Entertainerin Michelle Hunziker wird 45

1. bundesliga

20. Spieltag: Bayern lassen Hertha keine Chance - Nun Sechs-Punkte-Polster

People news

Brandenburg: Ex-«Glücksrad»-Fee Gilzer scheitert bei Bürgermeisterwahl

Musik news

Musik-Experte: Produzent und «DSDS»-Juror: Toby Gad rückt ins Rampenlicht

Auto news

Busfahrermangel : Tausende Kräfte fehlen

Internet news & surftipps

Telekommunikation: Mobilfunk-Masten erst bauen, dann genehmigen?

Internet news & surftipps

Studie: Internet verkraftet Wachstum des Datenverkehrs in Pandemie

Wohnen

Heizperiode: Gasspeicher leerer als sonst: Ist die Versorgung gefährdet?

Empfehlungen der Redaktion

Wirtschaft

Türkisches Statistikamt: Türkische Inflationsrate springt auf gut 36 Prozent

Wirtschaft

Landeswährung: Türkische Lira bricht nach Erdogan-Äußerungen weiter ein

Wirtschaft

Währungspolitik: Türkische Notenbank senkt Leitzins radikaler als erwartet

Wirtschaft

Geldpolitik: Aktienbörse und Währung in Türkei auf Talfahrt

Wirtschaft

Türkei: Lira bricht ein - Politiker raten beim Essen zu sparen

Wirtschaft

Währungskrise: Erdogan plädiert weiter für niedrige Zinsen

Wirtschaft

Konjunktur: Inflation im Euroraum steigt auf Rekordwert von 4,9 Prozent

Wirtschaft

Preissteigerungen: Inflation im Euroraum erreicht Rekordwert von 5,0 Prozent