Lagarde: Bedingungen für Zinsanhebung 2022 nicht erfüllt

15.11.2021 EZB-Präsidentin Christine Lagarde hält eine Anhebung des Leitzinses im kommenden Jahr für unwahrscheinlich. Grund für die steigende Inflation seien die hohen Energiepreise sowie Angebotsengpässe.

Laut EZB-Präsidentin Christine Lagarde sei es unwahrscheinlich, dass die Bedingungen für eine Zinsanhebung im kommenden Jahr erfüllt werden. Foto: Sanziana Perju/European Central Bank/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Europäische Zentralbank (EZB) stellt weiter keine Leitzinserhöhung in Aussicht.

Es sei sehr unwahrscheinlich, dass die Bedingungen für eine Zinsanhebung im kommenden Jahr erfüllt seien, sagte EZB-Präsidentin Christine Lagarde am Montag vor dem Europäischen Parlament. Man erwarte weiterhin eine Abschwächung der Inflation im kommenden Jahr. Diese werde aber langsamer voran gehen als ursprünglich erwartet.

Lagarde machte erneut die steigenden Energiepreise und Angebotsengpässe für den Anstieg der Inflation verantwortlich. Die EZB sehe jedoch kein großes Risiko, dass steigende Löhne zu einem nachhaltigen Anstieg der Inflation führen könnten. «Insgesamt gehen wir weiterhin davon aus, dass die Inflation mittelfristig unter unserem neuen symmetrischen Zwei-Prozent-Ziel bleibt», sagte Lagarde. Die Inflationsrate lag im Oktober in der Eurozone mit 4,1 Prozent merklich über dem Zielwert.

Gleichzeitig lasse das Wirtschaftswachstum aufgrund der Versorgungsengpässe und des Anstiegs der Energiepreise etwas nach, so die Notenbank-Chefin. Sie verweist zudem auf die Unsicherheit durch die Corona-Pandemie. Zuletzt sind die Infektionszahlen in vielen Staaten der Eurozone deutlich gestiegen und es wurden neue Restriktionen beschlossen.

Damit bekräftigte Lagarde jüngste Aussagen. Zuletzt gab es an den Finanzmärkten immer wieder Spekulationen, dass die EZB schon 2022 ihre Zinsen anheben könnte. Dabei hat die EZB noch nicht einmal beschlossen, ihr Corona-Notprogramm Pepp, mit dem sie festverzinsliche Wertpapiere wie Staatsanleihen kauft, zu beenden. Lagarde hat zwar in Aussicht gestellt, dass Pepp wie geplant Ende März 2022 endet. Zuletzt haben eine Reihe von kleineren Notenbanken bereits mit Zinserhöhungen begonnen.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Sport news

EM: Kein Ende der Corona-Sorgen: Handballer weiter dezimiert

Reise

Wassertourismus: Cottbuser Ostsee: Bau von Sportboothafen beginnt

Auto news

Verkehrswende: Umfrage: Teures Benzin macht E-Auto interessanter

Musik news

Interview: Ärzte-Song «Geschwisterliebe» seit 35 Jahren auf Index

People news

Modewelt: Modeschöpfer Thierry Mugler mit 73 Jahren gestorben

Musik news

Rockmusiker: «Herzzerreißend» - Frau und Töchter trauern um Meat Loaf

Internet news & surftipps

Telekommunikation: Verzicht auf Mobilfunk-Auktion? Behörde deutet Änderung an

Das beste netz deutschlands

Open Food Facts: App-Tipp: Barcodescanner für Lebensmittel

Empfehlungen der Redaktion

Wirtschaft

Geldpolitik: Banker fordern EZB-Antwort auf Inflation

Wirtschaft

Weltwirtschaftsforum: Lagarde: Keine gefährliche Lohn-Preis-Spirale im Euroraum

Wirtschaft

Geldpolitik: Europäische Zentralbank beendet Corona-Notkaufprogramm

Job & geld

Geldentwertung: Steigende Inflation: Wie kam es dazu und wie geht es weiter?

Wirtschaft

Inflation: Lagarde: Keine verfrühte Straffung der Geldpolitik

Wirtschaft

Notenbank: EZB zementiert Zinstief - Politik der «ruhigen Hand»

Wirtschaft

Gute Konjunktur: Steigende Inflation: EZB drosselt Anleihenkäufe

Wirtschaft

EZB-Präsidentin: Lagarde: Inflation wird sich wieder abschwächen