Fördergeld für private E-Auto-Ladestationen aufgebraucht

28.10.2021 Die Fördergelder für private Ladestationen von E-Autos sind aufgebraucht. Von der Förderbank KfW heißt es, es sollten keine weiteren Anträge gestellt werden. Der Ball liegt nun bei der neuen Regierung.

Der staatlichen Förderbank KfW zufolge sollen keine Anträge mehr für Fördergelder für private Ladestationen von E-Autos gestellt werden. Foto: Sebastian Gollnow/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die staatlichen Fördergelder für private Ladestationen für Elektroautos sind erschöpft - der Ball liegt nun bei der neuen Bundesregierung.

Seitens der staatlichen Förderbank KfW hieß es am Donnerstag, es sollten keine Anträge mehr gestellt werden. Laufende Anträge seien von dem Stopp nicht betroffen. Im Fördertopf waren insgesamt 800 Millionen Euro, das Programm wurde zwei Mal aufgestockt - zum letzten Mal im Juli um weitere 300 Millionen Euro. Die Finanzierung erfolgte aus dem Energie- und Klimafonds.

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) hatte bereits vor kurzem mitgeteilt, das Förderprogramm habe einen großen Beitrag für die Elektromobilität in Deutschland geleistet. Mit den rund 800 Millionen Euro seien mehr als 800 000 Haushalte mit einem Zuschuss von 900 Euro beim Kauf und der Installation der Wandladestationen unterstützt worden. Dieser Trend müsse durch die nächste Bundesregierung fortgesetzt werden.

Große Nachfrage nach Ladeinfrastruktur

Die Präsidentin des Verbands der Automobilindustrie (VDA), Hildegard Müller, erklärte, das Förderprogramm für private Ladepunkte sei eine wichtige Ergänzung zu den Förderprogrammen für die öffentliche Ladeinfrastruktur. «Die enorme Nachfrage zeigt, wie wichtig der Ausbau der Lademöglichkeiten im privaten Bereich ist. Nun müssen rasch entsprechende Maßnahmen für das Laden am Arbeitsplatz und im gewerblichen Bereich aufgelegt werden.»

Außerdem brauche der Ausbau der Ladeinfrastruktur, auch der Schnelladeinfrastruktur, im öffentlichen Bereich weitere Unterstützung, mehr Koordination vor Ort und mehr Tempo. «Wenn die Menschen das Vertrauen haben, überall laden zu können: zu Hause, am Arbeitsplatz, im Handel und auf den öffentlichen Straßen, wird die Akzeptanz der Elektromobilität weiter steigen.»

SPD, Grüne und FDP befinden sich derzeit in Koalitionsverhandlungen. Mehr Elektroautos gelten als ein Schlüssel dafür, um Klimaziele im Verkehrsbereich zu erreichen. Im Verkehr sind Treibhausgasemissionen in den vergangenen Jahren kaum gesunken.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Champions league

Champions League: FC Bayern mit Süle und Musiala - Barça mit Dembélé

Internet news & surftipps

Urteil: Apple erreicht Aufschub bei App-Store-Änderungen in den USA

Gesundheit

Heiserkeit und raue Stimme: Bei Stimmlippenknötchen sollten Sie wenig sprechen

Das beste netz deutschlands

Autofußball und Tiere falten: Das sind die aktuellen Game-Favoriten aus dem App Store

Internet news & surftipps

Verbraucher: Lahmes Internet? Bundesnetzagentur legt Mess-Vorgaben fest

Auto news

Berlin scannt Parksünder : Zehnmal effektiver als eine Politesse

People news

Musik: Bushido im Ruhrgebiet: Musikvideo bei Bochumer Friseur

People news

Kanzlergattin: Britta Ernst - Ehefrau des Kanzlers und selbst Ministerin

Empfehlungen der Redaktion

Regional mecklenburg vorpommern

Wieder Förderanträge für private E-Ladesäulen möglich

Wirtschaft

E-Autos: Kreise: Scholz stockt Förderprogramm für Ladesäulen auf

Regional sachsen anhalt

Lotto-Förderung für E-Bike-Ladestationen: Hälfte abgerufen

Regional sachsen

Özdemir: Kaufförderung muss sinken, VW will Ladenetz-Ausbau

Auto news

Umfrage: Ladenetz größte Hürde für E-Autos

Wirtschaft

KfW-Studie: Investitionsbedarf von 5 Billionen Euro für Klimaneutralität

Auto news

Mit Karte oder App?: Ladesäulen für E-Autos müssen Kartenzahlung ermöglichen

Wirtschaft

Konjunktur: Corona-Krise belastet weiterhin mittelständische Firmen