Raststätten sind deutlich teurer als Autohöfe

12.10.2021 Die günstigste Halbliterflasche Wasser für 1,42 Euro - oder für 2,15 Euro? Die Preisunterschiede zwischen Angeboten in Autobahnraststätten und Autohöfen sind laut ADAC teils riesig.

Ein Hinweisschild mit der Aufschrift «Autohof» steht auf der Autobahn 6 bei Bad Rappenau (Baden-Württemberg). Foto: picture alliance / dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der ADAC hat bei einem Vergleich von Autobahn-Raststätten und Autohöfen teils große Preisunterschiede festgestellt.

Im Schnitt waren die Raststätten bei 13 von 14 ausgewerteten Produkten teurer, erklärte der Verkehrsclub am Dienstag. Besonders groß war der Preisunterschied unter anderem bei Wasser. Im Schnitt der Autohöfe kostete die günstigste Halbliterflasche 1,42 Euro, an Raststätten waren es laut ADAC 2,15 Euro. Das jeweils günstigste belegte Brötchen, ein süß gefülltes Croissant oder ein halber Liter Cola, waren an Raststätten jeweils rund ein Drittel teurer.

Bei den ausgewerteten warmen Hauptgerichten - ein Schnitzel mit Beilage beziehungsweise ein Nudelgericht mit vegetarischer Soße - waren die Unterschiede dagegen minimal. Deutlich fiel der Preisunterschied beim Tanken aus: Im Test kosteten E10 und Diesel an den Raststätten im Schnitt pro Liter 26 beziehungsweise 25 Cent mehr als an den Autohöfen.

Für den Vergleich hatte der ADAC die Preise an 35 Paaren aus Raststätte und Autohof ausgewertet, die jeweils maximal 20 Kilometer voneinander entfernt waren. Während Raststätten direkt an der Autobahn liegen, müssen Autofahrer für den Besuch eines Autohofs die Fernstraße verlassen.

Tank & Rast, Betreiber der meisten deutschen Raststätten, wirft dem ADAC «signifikante methodische Schwächen» bei der Erhebung vor. So seien etwa die teils 20 Kilometer Entfernung zwischen den Raststätten und Autohöfen für einen Vergleich zu weit. Außerdem blende die Auswertung «das sich stark unterscheidende Leistungsspektrum von Autobahnraststätten und Autohöfen neben der Autobahn aus», kritisiert das Unternehmen. Schließlich hielten Autobahnraststätten ihr Angebot permanent aufrecht, erklärte Tank & Rast, «auch in umsatzschwachen Zeiten wie in der Nacht», während Autohöfe dann schließen könnten.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Gesundheit

Corona und kein Ende: Warum wir pandemiemüde werden, aber wach bleiben sollten

Sport news

Europameisterschaft: Kraftakt für deutsche Handballer beim letzten EM-Auftritt

People news

Haute Couture: Charlotte Casiraghi mit Pferd auf Chanel-Laufsteg

Auto news

Ermittlungen: Strafbar? Millionär rast mit 417 km/h über deutsche Autobahn

Internet news & surftipps

Technologie: Autonomes Fahren: Bosch kooperiert mit VW-Tochter

Tv & kino

RTL-Show: Rassistische Aussage: Youssefian aus Dschungelcamp geworfen

Handy ratgeber & tests

Kolumne: Huawei Nova 9 im Test: Mittelklasse-Smartphone ohne Google-Dienste

Musik news

Strictly A One-Eyed Jack: John Mellencamp lässt den «Boss» mitsingen

Empfehlungen der Redaktion

Auto news

Benzin, Wasser und Snacks: Große Preisunterschiede zwischen Raststätten und Autohöfen

Auto news

Flüssige Kraftstoffe im Auto: Wie viel Sprit an Bord erlaubt ist

Auto news

Kraftstoffpreise : Diesel teuer wie nie

Auto news

Hohe Kraftstoffkosten: Von Reifendruck bis Motorbremse: So lässt sich Sprit sparen

Auto news

Unterschiedliche Spritpreise: Wann sich ein Umweg zur günstigeren Tanke lohnt

Regional nordrhein westfalen

Strom in NRW auf dem Land etwas teurer als in der Stadt

Auto news

Fragen und Antworten: Warum ist der Sprit so teuer?

Wirtschaft

Verbraucher: 2021 ist teuerstes Tankjahr seit 2013