Erneut Kurzarbeit im VW-Stammwerk wegen fehlender Halbleiter

19.08.2021 Kleine, aber sehr wichtige Elektronik-Bauteile fehlen der Autoindustrie. Die Folgen sind gravierend: Mehrere Hersteller müssen abermals ihre Produktion drosseln.

Die anhaltend eingeschränkte Liefersituation bei Halbleitern beeinträchtigt die Produktion bei Volkswagen. Foto: Julian Stratenschulte/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Wegen des Mangels an Halbleiter-Bauteilen soll die Produktion im Volkswagen-Stammwerk in Wolfsburg nach der Sommerpause nur eingeschränkt anlaufen.

Wie ein Sprecher des Unternehmens mitteilte, soll auf allen Fertigungslinien in der kommenden Woche nur in einer Schicht produziert werden. Es werde Kurzarbeit beantragt. Wie viele Beschäftigte davon betroffen seien, konnte der Sprecher zunächst nicht sagen.

Grund für den Arbeitsausfall sei die anhaltend eingeschränkte Liefersituation bei Halbleitern. Infolge der Pandemie musste das Unternehmen das Produktionsprogramm schon mehrmals anpassen. Die Halbleiter-Bauteile stecken in zahlreichen Elektroniksystemen. Die Nachfrage aus der Autoindustrie war jahrelang gestiegen, brach dann aber in der Corona-Krise zunächst ein. Die Chipproduzenten fanden neue Abnehmer, etwa aus der IT, Unterhaltungselektronik oder Medizintechnik.

Engpässe auch bei Audi

Auch anderen Autobauern fehlen Mikrochips. Bei Audi in Ingolstadt und Neckarsulm müssen rund 10.000 Beschäftigte ihren Sommerurlaub verlängern und in Kurzarbeit, wie das Unternehmen mitteilte. Mehrere tausend eingeplante Autos können demnach nicht gebaut werden.

Im Stammwerk Ingolstadt stehen alle Bänder bis zum 30. August still: Auf der Linie 1 wegen Umbauarbeiten für den Produktionsstart des vollelektrischen Q6 etron, auf den beiden anderen Linien wegen Chipmangels. Hier sind deshalb 6000 Mitarbeiter in Kurzarbeit. In Neckarsulm pausiert der größere Teil der Produktion mit etwa 4000 Mitarbeitern mehrere Tage lang.

BMW könnte nach den Worten von Finanzvorstand Nicolas Peter ohne die Engpässe dieses Jahr wohl 70.000 bis 90.000 Autos mehr verkaufen. «Im Moment sind aber alle Werke weltweit gut versorgt», sagte ein BMW-Sprecher am Donnerstag. In Leipzig laufe die Produktion normal, in München und Dingolfing laufe sie nach den Sommerferien am Montag wie geplant wieder an, auch Oxford starte nächste Woche wieder.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

1. bundesliga

19. Spieltag: Kein Sieger im Duell zwischen Bielefeld und Greuther Fürth

People news

Mit 91 Jahren: Designer der Stars: Modeschöpfer Nino Cerruti gestorben

People news

#verlobt: Luca Hänni und Christina Luft zeigen sich mit Verlobungsring

People news

Harry Potter: Rupert Grint: «Ich fühle mich so alt»

Internet news & surftipps

Kommunikation: «Smishing»-Masche: Weiter massenhaft Betrugs-SMS auf Handys

Internet news & surftipps

Software: Über drei Millionen PCs mit unsicherem Windows-System

Auto news

Minimale Mobilität: Fahrzeuge für den Moped-Führerschein

Mode & beauty

Abgelaufene Kosmetika: Wie lange hält sich meine Hautcreme?

Empfehlungen der Redaktion

Regional niedersachsen & bremen

Elektronik-Teilemangel: Wieder Kurzarbeit in VW-Stammwerk

Regional bayern

10.000 Audi-Beschäftigte in Kurzarbeit

Regional niedersachsen & bremen

VW verlängert Kurzarbeit wegen fehlender Halbleiter

Wirtschaft

Lieferengpässe: VW-Stammwerk: Weiter Kurzarbeit wegen fehlender Halbleiter

Wirtschaft

Elektromobilität: Audi baut in Ingolstadt ab 2028 nur noch E-Autos

Regional bayern

Halbleiterkrise bremst Audi: Dennoch höhere Rendite erwartet

Regional niedersachsen & bremen

Mikrochip-Mangel bringt weitere Ausfälle im VW-Stammwerk

Regional niedersachsen & bremen

VW-Werk verlängert Kurzarbeit wegen fehlender Halbleiter