Heym fordert personelle Neuaufstellung der Thüringer CDU

16.10.2021 Der Südthüringer CDU-Landtagsabgeordnete Michael Heym hat eine personelle Neuaufstellung der Thüringer CDU-Spitze gefordert. Was derzeit bei der CDU im Bund gemacht werde, sollte man auch in Thüringen machen, sagte Heym am Samstag am Rande des CDU-Landesparteitages in Suhl. Er forderte frühere Landesvorstandswahlen, die bisher erst für September 2022 geplant sind. Zudem warnte er davor, die Mitgliederbefragung zu sehr in die Länge zu ziehen. Vor der Landesvorstandswahl sollte seiner Meinung nach ebenfalls die CDU-Basis mit einbezogen werden.

Michael Heym, CDU-Landtagsabgeordneter in Thüringen. Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

In diese Richtung stößt auch ein Initiativantrag, der von den CDU-Kreisverbänden Gotha, Schmalkalden-Meiningen und Hildburghausen-Henneberger Land am Samstag eingebracht und diskutiert werden sollte. Darin heißt es unter anderem: «Mit der Wahl eines neuen Parteivorsitzenden ist auch eine Neuwahl des gesamten Bundesvorstandes verbunden. (...) Diesem Beispiel sollte auch die CDU Thüringen folgen.»

In dem Initiativantrag heißt es, dass die für 2022 geplanten Landesvorstandswahlen unter «einer breiten Beteiligung der Basis durchgeführt» werden sollen.

Ein anderer Initiativantrag mehrerer Vereinigungen - unter anderem der Mittelstands- und Wirtschaftsunion, der Seniorenunion und der Jungen Union - zielt ebenfalls auf mehr Beteiligung und Erneuerung: «Es sind unter breiter Einbindung der Basis konkrete Vorschläge zur inhaltlichen, personellen und organisatorischen Neuaufstellung der Partei zu erarbeiten und dem nächsten Parteitag vorzulegen.»

Zu den Unterstützern beider Anträge gehört der frühere Thüringer Landespartei- und Fraktionschef Mike Mohring. «Die Analyse würde zu kurz greifen, wenn man die Schuld des Wahlergebnisses nur im Bund sucht», sagte Mohring am Rande des Parteitages und fügte hinzu: «Ich glaube, dass wir das Schicksalsjahr 2024 nur bestehen, wenn wir unsere internen Meinungsverschiedenheiten beilegen.» Er sei bereit, dafür den ersten Schritt zu gehen und «die Hand zu reichen». Im Jahr 2024 finden in Thüringen mehrere Wahlen statt - unter anderem auch nach bisherigem Stand die Landtagswahl.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News