Zwischen 5500 und 8000 Wildunfälle pro Jahr

23.09.2021 Jahr für Jahr gibt es auf Thüringens Straßen zwischen 5500 und 8000 Wildunfälle. Dabei entstehen je Fall im Durchschnitt Schäden an dem beteiligten Fahrzeug von 2600 Euro, wie die Landesforstverwaltung Thüringenforst am Donnerstag mitteilte. Die jährlichen Schwankungen erklärten die Experten mit unterschiedlich großen Beständen an Wildtieren. Dabei könnten vor allem Wildschweine innerhalb eines Jahres auf milde Winter und eine gutes Nahrungsangebot mit viel Nachwuchs reagieren.

Ein rotes Dreibein mit dem Hinweis auf einen Wildunfall. Foto: picture alliance / Hauke-Christian Dittrich/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Autofahrer sollten auf die Warnschilder «Wildwechsel» achten, so die Forstverwaltung. Wenn Fahrzeugführer dennoch in einen Wildunfall verwickelt werden, sollten sie nicht einfach weiterfahren. Vielmehr sollten sie die Polizei oder den zuständigen Jagdpächter verständigen. Wenn Tiere verletzt am Straßenrand liegen bleiben, sollten diese nicht berührt werden. Diese könnten beißen oder um sich schlagen.

Tote Tiere werden den Angaben zufolge in der Regel vom zuständigen Jagdpächter entsorgt, wenngleich dafür eigentlich die Gemeinden und Straßenbauverwaltungen zuständig sind. Die anfallenden Kosten von rund 100 Euro für Transport, Lagerung und Gebühren für die Tierkörperbeseitigung übernehmen laut Thüringenforst die Jäger.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Empfehlungen der Redaktion

Auto news

Fahren im Herbst: In der Dämmerung auf erhöhtes Wildunfall-Risiko einstellen

Regional berlin & brandenburg

News Regional Berlin & Brandenburg: Bitte nicht stören: Osterruhe für junge Wildtiere

Regional bayern

News Regional Bayern: Wildschweine in Wäldern teilweise noch radioaktiv belastet