Polizei zu Jom Kippur sensibilisiert

16.09.2021 Vor dem höchsten jüdischen Feiertag Jom Kippur sind die Polizistinnen und Polizisten in Thüringen noch einmal sensibilisiert worden. Das teilte die Landespolizeidirektion am Donnerstag in Erfurt mit. Zuvor war bekannt geworden, dass an der Synagoge im nordrhein-westfälischen Hagen möglicherweise ein islamistischer Anschlag geplant war. Ob nun in Folge dessen in Thüringen die Sicherheitsmaßnahmen erhöht wurden, teilte die Polizeidirektion nicht mit.

Der Polizei-Schriftzug steht auf einem Einsatzfahrzeug. Foto: Christoph Soeder/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Generell würden vor solchen Veranstaltungen die Verantwortlichen von der Polizei kontaktiert und eine dauerhafte Polizeipräsenz gewährleistet, hieß es. Der Schutz jüdischen Lebens und jüdischer Einrichtungen genieße unabhängig von Jom Kippur höchste Priorität. Die Beamtinnen und Beamten seien vergangene Woche anlässlich des Feiertags aber noch einmal sensibilisiert worden, diese Aufgaben konsequent umzusetzen.

In Hagen hatten schwer bewaffnete Polizisten am Mittwochabend die Synagoge abgesperrt und stundenlang geschützt. Am Donnerstag wurde bekannt, dass es Durchsuchungen und Festnahmen gab. Es gebe einen sehr ernst zunehmenden und konkreten Hinweis, dass es während des Versöhnungsfestes zu einem Angriff auf das jüdische Gotteshaus hätte kommen können, sagte der Landesinnenminister Herbert Reul (CDU). «Konkret heißt übrigens: klare Tatzeit, Tatort und Täter waren benannt», erläuterte der Minister. Der Hinweis ließ auf eine «islamistisch motivierte Bedrohungslage» schließen.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News