Thüringer verschenken und vererben mehr Vermögen

14.09.2021 Die Thüringer haben im vergangenen Jahr mehr verschenkt und vererbt als 2019. Das zeigt die Entwicklung der Erbschafts- und Schenkungssteuer, über die das Statistische Landesamt am Dienstag in Erfurt informierte. Danach kamen 2020 insgesamt 26,2 Millionen Euro an Erbschaft- und Schenkungsteuer zusammen - ein Plus von 6,5 Millionen Euro zum Vorjahr.

Euro-Geldscheine liegen auf einem Tisch. Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Das dafür zuständige Finanzamt Gotha habe insgesamt 1914 entsprechende Steuerbescheide erteilt. Nach Abzug von Steuerbefreiungen und Freibeträgen ging es um eine zu versteuernde Gesamtsumme von 128,9 Millionen Euro.

Die Daten spiegeln auch die demografische Entwicklung mit einer schrumpfenden und älter werdenden Bevölkerung in Thüringen: In der Mehrzahl der Fälle - insgesamt um 1431 - ging es um Erbschaften nach dem Tod von Menschen. Der Nachlass habe sich auf 181,9 Millionen Euro belaufen - dem hätten Verbindlichkeiten von 37,1 Millionen Euro gegenübergestanden. Versteuert werden mussten zudem im vergangenen Jahr 521 größere Schenkungen, die sich auf 47,7 Millionen Euro summierten. Dafür seien 9,0 Millionen Euro an Steuern gezahlt worden.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Empfehlungen der Redaktion

Job & geld

Statistik: Mehr Steuereinnahmen durch Erbschaften und Schenkungen

Inland

Bundestagswahl: Erben im Visier: Reformdruck bei Erbschaftsteuer wächst

Wirtschaft

Bundestagswahlen: BDI: Höhere Erbschaftsteuer belastet Familienunternehmen

Regional sachsen

Mehr als 50 Millionen Euro aus Erbschaften und Schenkungen

Job & geld

«Wer hat, dem wird gegeben»: Ungleiche Vermögensverteilung: Besserverdiener erben mehr