Deutlich mehr Wohngeld-Empfänger im Corona-Jahr 2020

03.09.2021 Zum Ende des Corona-Jahres 2020 haben deutlich mehr Thüringer Haushalte Wohngeld erhalten als ein Jahr zuvor. Die Zahl der Wohngeldhaushalte stieg im Jahresvergleich um 13,8 Prozent auf 20 345 (Stichtag: 31.12.), wie das Landesamt für Statistik am Freitag in Erfurt mitteilte. Damit erhielt rund jeder 55. Haushalt im Freistaat zum Jahresende 2020 Wohngeld. Der durchschnittliche Wohngeldanspruch stieg binnen Jahresfrist von 115 Euro auf 130 Euro.

Blick auf die Fassaden von Wohnhäusern. Foto: Nicolas Armer/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

In rund zwei Drittel der Wohngeldhaushalte lebte den Statistikern zufolge eine Person. Knapp 13 Prozent waren Zwei-Personen-Haushalte. In 6,6 Prozent der Fälle lebten in einem Haushalt fünf Personen oder mehr. Der überwiegende Großteil der Haushalte waren reine Wohngeld-Haushalte - sprich, alle Bewohnerinnen und Bewohner hatten Anspruch auf Wohngeld. Das traf insbesondere auf Rentner und Pensionäre zu: Sie machten rund 60 Prozent der Haupteinkommensbezieher in den reinen Wohngeldhaushalten aus.

Zum 1. Januar 2020 war eine Wohngeld-Reform in Kraft getreten. Nach Angaben der Bundesregierung erhielten dadurch etwa 180 000 Haushalte bundesweit erstmals oder erneut einen Anspruch auf Zuschüsse bei den Wohnkosten. Wohngeld wird bei Mietern als Zuschuss zur Miete und bei Hauseigentümern, die in ihrer Immobilie leben, als sogenannter Lastenzuschuss gezahlt. Damit soll Menschen mit einem geringen Einkommen geholfen werden, die Wohnkosten zu tragen.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News