Familienimpftag in Thüringen hat begonnen

14.08.2021 Am Samstagmorgen hat ein weiterer landesweiter Familienimpftag in Thüringen begonnen. Bereits ab 7.30 Uhr konnten sich Kinder ab zwölf Jahren und Jugendliche gemeinsam mit ihren Familienangehörigen mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer gegen Covid-19 immunisieren lassen. An der Aktion beteiligen sich die 27 regionalen Impfstellen sowie die größeren Impfzentren in Meiningen und Leinefelde. Erwachsene ab 18 Jahren können sich außerdem an diesem - sowie an allen weiteren Samstagen im August - ohne vorherige Terminbuchung mit dem Vakzin von Johnson & Johnson impfen lassen. Hier genügt bereits eine Impfung für den vollständigen Impfschutz.

Ein Mann wird geimpft. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Erfurt (dpa/th) - Am Samstagmorgen hat ein weiterer landesweiter Familienimpftag in Thüringen begonnen. Bereits ab 7.30 Uhr konnten sich Kinder ab zwölf Jahren und Jugendliche gemeinsam mit ihren Familienangehörigen mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer gegen Covid-19 immunisieren lassen. An der Aktion beteiligen sich die 27 regionalen Impfstellen sowie die größeren Impfzentren in Meiningen und Leinefelde. Erwachsene ab 18 Jahren können sich außerdem an diesem - sowie an allen weiteren Samstagen im August - ohne vorherige Terminbuchung mit dem Vakzin von Johnson & Johnson impfen lassen. Hier genügt bereits eine Impfung für den vollständigen Impfschutz.

Familien, die das Angebot nutzen wollen, müssen einen Termin über das Online-Vergabeportal www.impfen-thueringen.de vereinbaren. Am Samstagvormittag waren noch Termine verfügbar. Sowohl der Familienimpftag als auch das Impfen ohne Termin findet in den Impfstellen zwischen 7.30 Uhr und 13.30 Uhr statt. Auch am kommenden Samstag (21.8.), soll es thüringenweit einen Familienimpftag geben.

Thüringen lag mit 14,1 Prozent im Schnitt der bundesweiten Quote vollständig geimpfter 12- bis 17-Jähriger, wie aus einer Übersicht des Robert Koch-Instituts hervorgeht (Stand 12.8.). Der Bundesdurchschnitt liegt hier bei 14,2 Prozent. Die Erstimpfung haben im Freistaat rund 17 von 100 Kindern und Jugendlichen dieser Altersgruppe erhalten - hier liegt Thüringen hinter den meisten anderen Bundesländern (Gesamtdurchschnitt 23,5).

Ende Mai hatte die europäische Arzneimittelbehörde (EMA) den Impfstoff von Biontech/Pfizer für unter 16-Jährige zugelassen. Derzeit gibt es keine allgemeine Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) für Kinder und Jugendliche von 12 bis 17 Jahren, sondern nur für Kinder und Jugendliche mit einem besonderen Risiko. Alle anderen Teenager können die Impfung nach ärztlicher Aufklärung erhalten, wenn sie oder ihre Eltern das wünschen. Der erste Familienimpftag in Thüringen fand Mitte Juni statt.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News