Impfung an Jenaer Tafel geplant: Inzidenz weiter einstellig

08.08.2021 Thüringen hat zwar derzeit die niedrigste Corona-Inzidenz bundesweit, doch auch die Covid-19-Impfquote ist niedriger als in den meisten anderen Bundesländern.

Eine Laborantin sortiert Proben. Foto: Christophe Gateau/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bei den Corona-Impfungen in Thüringen sind in der kommenden Woche auch Sonder-Impfaktionen an der Jenaer Lebensmitteltafel geplant. Am Dienstag (10. August) und Donnerstag (12. August) können sich Impfwillige hier ohne Voranmeldung das Mittel des Herstellers Johnson & Johnson spritzen lassen, wie aus dem Internetportal www.impfen-thueringen.de/sommerimpfen hervorgeht.

In Leinefelde können sich am Freitag (13. August) Nachtschwärmer spontan den Covid-19-Impfschutz bis Mitternacht holen. Das Impfzentrum Nordthüringen bietet dann nächtliche Impfungen an. Am 14. August folgt in allen Thüringer Impfstellen ein weiterer Familienimpftag für Kinder ab zwölf Jahre und deren Angehörige - der allerdings mit Anmeldung.

Bereits am Samstag konnten thüringenweit Menschen ohne vorherige Terminvereinbarung zum Spritzen in den Impfstellen und -zentren kommen. In Thüringen haben laut Robert Koch-Institut (RKI) bisher etwa 52 Prozent der Bevölkerung den vollständigen Impfschutz gegen Covid-19, bundesweit sind es rund 54 Prozent.

Die Sieben-Tage-Inzidenz bei Corona-Neuinfektionen lag am Sonntag in Thüringen nach RKI-Angaben bei 6,3. Das entspricht 135 Neuinfektionen landesweit in den zurückliegenden sieben Tagen. Am Samstag hatte der Inzidenzwert noch bei 7,0 gelegen. Neben Thüringen wiesen von allen Bundesländern am Sonntag nur noch Sachsen-Anhalt (7,2) und Sachsen (7,6) einstellige Sieben-Tage-Inzidenzen auf. Seit Pandemiebeginn wurden in Thüringen rund 129 300 Corona-Fälle gezählt, 4384 Menschen starben im Zusammenhang mit einer Infektion.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News