Ruhiger Start in Sommerferien in Thüringen: Nur wenig Staus

25.07.2021 Rucksack in die Ecke und los: Dieses Wochenende haben für Schülerinnen und Schüler in Thüringen die Sommerferien begonnen. Zunächst war davon nicht so viel zu merken.

Ein langer Stau hat auf einer Autobahn gebildet. Foto: Axel Heimken/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Das erste Sommerferien-Wochenende ist in Thüringen vielerorts entspannt gestartet. So verzeichneten etwa die Tierparks in Erfurt und Leinefelde-Worbis keine besonderen Besuchszahlen. Auch in den Freibäder im Freistaat blieb der große Andrang aus. Es sei einfach zu warm, zu schwül und zu trüb, hieß es aus dem Tierpark Gera. War vergangene Woche aufgrund vieler «Schulgruppen on tour» noch sehr viel los, ist dieses Wochenende eher ruhig und normal verlaufen.

Tatsächlich zeigte sich das Wetter am Wochenende nicht von seiner besten Sommer-Seite. Zwar boten Temperaturen um die 27 Grad Celsius am Samstag beste Bedingungen für einen Freibad-Besuch, doch zeigten sich auch bereits erste Wolken. Für Sonntag wurde teils vor starken Gewittern gewarnt. In den Landkreisen Greiz, Hildburghausen und Schmalkalden-Meiningen könne es in kurzer Zeit Niederschläge von 25 bis 40 Litern pro Quadratmeter geben, auch kleinkörniger Hagel und Blitzeinschläge seien möglich. Vereinzelt könnten beispielsweise Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden, so der DWD.

Schon eher bemerkbar war der Ferienbeginn auf den Autobahnen im Land. Die Fahrt in den Urlaub hatte bereits am Samstagmorgen für viele Autofahrer mit einem Stau begonnen. «Die Autobahnen sind schon gut belegt», sagte eine Sprecherin der Autobahnpolizei Thüringen. Auf der Autobahn 9 zwischen Eisenberg und Bad Klosterlausnitz (Saale-Holzland-Kreis) staute es sich am Samstag wie auch am Sonntag auf Höhe einer Baustelle sowohl in Richtung Berlin als auch gen München auf mehreren Kilometern. Durchgehend wurden hier vier bis sieben Kilometer Stau beobachtet. «Wir haben Baustellen, zu viele Autos und zu wenig Platz», fasste die Sprecherin es zusammen.

Erste Staus hatte es nach Angaben der Autobahnpolizei bereits am Freitag gegeben. Viele Autofahrerinnen und -fahrer seien dann auf die Landstraßen ausgewichen, die in der Folge «heillos überlastet» waren - dort «verstopfe» der zunehmende Reiseverkehr ebenso. «Im Zweifelsfall immer auf der Autobahn bleiben», riet die Sprecherin. «Irgendwann löst sich das Ganze wieder auf.»

In Thüringen haben am Freitag mit der Vergabe der Zeugnisse die Sommerferien begonnen. Auch Sachsen, Bremen, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt sowie der Süden der Niederlande starteten in die Ferien. Somit seien viele Wohnmobile und Autos gen Österreich, aber vor allem in Richtung Ostsee unterwegs, so die Sprecherin. Bald folgten dann die Rückkehrer aus anderen Bundesländern, die zurück nach Hause wollen. Ihre Annahme: «Es ist gut möglich, dass es sich noch mehr stauen wird.» Zum üblichen Wochenend- und Tagesverkehr komme nun längere Zeit der Reiseverkehr.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News