Mehr Ökolandbau: Rund sieben Prozent der Agrarfläche

14.07.2021 Der Ökolandbau legt in Thüringen zu. Im Freistaat wurden im vergangenen Jahr 7,1 Prozent der landwirtschaftlichen Flächen nach ökologischen Prinzipien bewirtschaftet (2019: 6,4 Prozent), wie Thüringens Agrarminister Benjamin-Immanuel Hoff (Linke) am Mittwoch in Weimar sagte. Der Anteil der ökologisch bewirtschafteten Fläche liegt aber weiter unter dem deutschlandweiten Durchschnitt. Bundesweit lag der Anteil ökologisch bewirtschafteter Flächen an der gesamten Landwirtschaftsfläche nach Angaben des Bundesagrarministeriums bei 10,3 Prozent (Vorjahr 9,7 Prozent).

Ein Traktor entfernt Unkräuter menchanisch. Foto: Christoph Soeder/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Dennoch sei in Thüringen ein starker Anstieg im Ökolandbau zu verzeichnen, hieß es aus dem Landwirtschaftsministerium. Im Jahr 2020 haben demnach insgesamt 441 landwirtschaftliche Betriebe eine Fläche von rund 54.000 Hektar ökologisch bewirtschaftet. Das seien 40 Betriebe mehr als 2019 und ein Flächenanstieg um 4585 Hektar oder 9,2 Prozent. «Mit dem Flächenzuwachs des Ökolandbaus in Thüringen von über neun Prozent in einem Jahr liegen wir weit über dem Bundesdurchschnitt», so Hoff. Im Bundesdurchschnitt lag der Flächenanstieg bei 5,5 Prozent. Man sei auf einem guten Weg und werde die Förderung weiter ausbauen, sagte der Minister.

Erklärtes Ziel der Bundesregierung ist ein Öko-Flächenanteil von 20 Prozent bis 2030.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News