Thüringen: Mehr Ladesäulen für E-Autos als andere Ostländer

09.07.2021 Wer ein Elektroauto fährt, findet in Thüringen ein dichteres Netz an Ladestationen zum «Stromtanken» als in anderen ostdeutschen Bundesländern. Nach einer am Freitag veröffentlichten Analyse des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) kommen in Thüringen auf 100.000 Einwohner 43 Ladepunkte. In Mecklenburg-Vorpommern sind es nur rund 22, in Brandenburg rund 28, in Sachsen-Anhalt 32 und in Sachsen 41, wie der Verband mitteilte. Thüringen steht demnach auch besser da als das bevölkerungsreiche Nordrhein-Westfalen (37).

Ein Auto-Symbol ist auf einem Parkplatz mit einer Ladesäule für E-Autos zu sehen. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Allerdings liegt der Freistaat deutlich unter dem Bundesdurchschnitt von rund 48 Ladestellen je 100.000 Einwohner. Mit Stand 25. Mai zählte der Verband in Thüringen insgesamt 917 «Stromtankstellen».

Nach früheren Angaben der Landesenergieagentur Thega waren zu Beginn dieses Jahres 8124 E-Autos in Thüringen zugelassen (2020: 4913). Jeweils zur Hälfte vertreten waren rein elektrisch betriebene und mit einem Verbrennungsmotor zusätzlich zur aufladbaren Batterie kombinierte Fahrzeuge (Plug-in-Hybride). Statistisch kamen auf 100.000 Menschen in Thüringen 451 Elektroautos.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News