Betrunkener marschiert mit Kanüle im Arm aus Klinik

07.07.2021 Ein stark betrunkener 56-Jähriger ist mit weißem Kittel, verbundener Armbeuge und Kanüle im Arm aus dem Krankenhaus marschiert und hat damit ein zweites Mal an einem Tag die Polizei auf den Plan gerufen. Der Mann war am Dienstagnachmittag zunächst mit 3,35 Promille im Blut mit dem Fahrrad im thüringischen Hildburghausen unterwegs, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Dabei prallte er fast gegen einen anderen Radfahrer, krachte gegen einen Außenspiegel und verletzte sich beim folgenden Sturz an Armen, Beinen und Kopf. Er wurde zur Blutentnahme und weiteren Behandlung ins Krankenhaus gebracht.

Ein Blaulicht der Polizei leuchtet auf. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Dort sollte er über Nacht bleiben - was dem Mann offenbar gar nicht recht war. So verließ er die Klinik in kompletter Krankenhauskluft und musste von der Polizei zurück gebracht werden. Das Klinikpersonal entfernte ihm die Kanüle im Arm. Erst danach konnte er das Krankenhaus auf eigenen Wunsch verlassen. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News