Weniger Milchviehhalter in Thüringen: Tag der Milch

01.06.2021 Die Zahl der Agrarbetriebe, die Milchkühe halten, ist in Thüringen zurückgegangen. Ende 2020 gab es im Freistaat noch rund 500 Milchviehbetriebe, wie deren Interessenverband, die Landesvereinigung Thüringer Milch, am Dienstag mitteilte. Sie hielten insgesamt rund 91 450 Milchkühe. Zehn Jahre zuvor seien es noch mehr als 700 Betriebe mit rund 110 000 Tieren gewesen. Grund ist laut Landesvereinigung nicht zuletzt die Entwicklung bei den Preisen, die die Landwirte beim Verkauf ihrer Milch erzielen. «Viele können nicht davon leben, müssen Viehbestände abbauen oder die Milchviehhaltung gar ganz aufgeben», sagte ihr Vorsitzender Klaus Wagner.

Kühe stehen angeleint in einem Stall. Foto: Patrick Seeger/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Er verwies auf den Preisdruck des Einzelhandels, sieht aber auch die Verbraucher in der Pflicht. «An der Kasse im Supermarkt dürfen wir bei hochwertigen Naturprodukten wie Milch nicht sparen», erklärte er. «Unsere Milch hat einen Wert und dieser Wert hat einen Preis.» Der Landesvereinigung Thüringer Milch gehören unter anderem Vertreter der Thüringer Milcherzeuger, Molkereien und Käsereien an.

Am Dienstag wurde der Internationale Tag der Milch begangen. An dem von der Welternährungsorganisation FAO vor 51 Jahren initiierte Tag informieren Betriebe und Verbände über die Bedeutung der Milch für die menschlich Ernährung.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News