80 000 Besucher im ersten Monat der Bundesgartenschau

21.05.2021 Die Bundesgartenschau in Erfurt hat einen Monat nach ihrer Eröffnung bislang rund 80 000 Besucher an die Ausstellungsorte auf dem Petersberg und Egapark gelockt. In Anbetracht der mit der Corona-Pandemie verbundenen Einschränkungen und Auflagen sei dies eine beachtliche Zahl, sagte eine Buga-Sprecherin am Freitag. Die Bundesgartenschau war am 23. April eröffnet worden, nahezu vom ersten Tag an galt eine Testpflicht für Gäste, was angesichts der gesunkenen Zahl der Neuinfektionen inzwischen nicht mehr der Fall ist. Zudem sind bislang nur die Außenanlagen zugänglich, Ausstellungshallen hingegen nicht.

Blumen blühen auf dem Gelände der Bundesgartenschau. Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Besondere Publikumsmagneten sind nach Buga-Angaben bisher das große Blumenbeet im Egapark mit 105 000 Frühblühern und 75 000 Blumenzwiebeln. Dies sei ein beliebtes Fotomotiv, so die Sprecherin. Auch die Staudenschau an der Wasserachse und der neu gestaltete Rosengarten erfreuten sich großer Beliebtheit. Am Gartenbaumuseum beginnt derzeit die Blüte von knapp 200 dort gepflanzten Pfingstrosen. Auf dem Petersberg zögen vor allem der farbenfroh bepflanzte Festungsgraben und der Willkommensbereich die Besucher an.

In der kommenden Woche beginnt an den beiden Hauptstandorten der Pflanzenwechsel. Dann weichen die Frühblüher schrittweise der Sommerbepflanzung. Die Buga dauert noch bis zum 10. Oktober.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News