Corona-Testprobleme am ersten Buga-Samstag in Erfurt

24.04.2021 Am Samstag einen Corona-Schnelltest zu bekommen, kann in Thüringen sehr schwierig sein. Das merkten auch Besucher der Bundesgartenschau in Erfurt, die wegen fehlender Tests teils wieder umkehren mussten.

Besucher der Bundesgartenschau gehen über das Gelände auf dem Egapark. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die am Freitag eröffnete Bundesgartenschau (Buga) in Erfurt lockt bislang vor allem Gäste aus Thüringen an. Derzeit kämen hauptsächlich Inhaber einer Dauerkarte, sagte ein Buga-Sprecher am Samstag. Das lasse darauf schließen, dass sich vor allem Einheimische für die Blumenschau interessierten. Auf dem bunt bepflanzten Petersberg und im Egapark, den beiden Buga-Standorten, ging es am Samstag verhältnismäßig ruhig zu. «Es ist nicht voll, aber gut besucht», sagte der Sprecher. Wegen des Infektionsschutzes in der Corona-Pandemie sind pro Tag maximal 15 000 Gäste auf dem Gelände der Blumenschau zugelassen. Probleme bereiteten vor allem mangelnde Corona-Testkapazitäten, sagte ein Sprecher der Stadtverwaltung.

Anders als am Freitag, als rund 6000 Besucher kamen, müssen die Schaulustigen seit Samstag einen negativen Corona-Test am Einlass vorzeigen. Grund sind die mit der Bundesnotbremse in Kraft getretenen strengeren Regelungen zur Eindämmung der Pandemie. Sie sieht für Besucher von botanischen oder auch zoologischen Gärten Pflichttests vor. Einzelne Besucher, die keinen negativen Test vorweisen konnten, seien abgewiesen worden, hätten aber mit Verständnis darauf reagiert, hieß es. Viele hätten sich aber rechtzeitig am Freitag in Arztpraxen und Apotheken testen lassen.

Nach Angaben des Stadtsprechers gab es vor allem bei auswärtigen Besuchern Testprobleme. Sie seien zumeist ungetestet angereist - in der Hoffnung, dies in Erfurt erledigen zu können. Die rund 40 Teststationen unter anderem in Apotheken seien aber nur für Einheimische zugelassen. An einer Anlaufstelle in der Innenstadt hätten sich lange Schlangen gebildet, viele Menschen mussten wieder weggeschickt werden. Zahlreiche Menschen seien in der Hoffnung auf einen Test auf das Messegelände gefahren. Das dortige Buga-Testzentrum werde aber voraussichtlich erst am kommenden Mittwoch eröffnet, eventuell auch schon am Dienstag.

Im Internet war Kritik an den Testproblemen zu lesen. «Nur bekommt man in Erfurt keinen kostenlosen Schnelltest, da alle Termine vergeben sind», lautete ein Kommentar auf Facebook. Der Stadtsprecher riet allen Menschen, die am Sonntag zur Buga anreisen wollen, sich noch am Samstag zu Hause einen Negativ-Test zu besorgen. Corona-Schnelltests seien 24 Stunden gültig, dies sei ausreichend.

Das geplante Schnelltestzentrum für Besucher der Bundesgartenschau ist voraussichtlich auf eine Kapazität von 5000 Personen pro Tag ausgerichtet. Die Bundesgartenschau in Erfurt ist noch 168 Tage bis zum 10. Oktober geöffnet.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News