Bahn investiert in Strecke Göttingen-Kassel

19.04.2021 Die Bahn investiert 114 Millionen Euro in die Fahrstrecke Hannover-Würzburg und erneuert den Streckenabschnitt Göttingen-Kassel. Von Samstag (24. April) an bis zum 16. Juli wird die Teilstrecke komplett gesperrt, wie die Bahn am Montag mitteilte. In den 84 Tagen fahren die Züge über Umleitungen und sind nach Bahnangaben bis zu 40 Minuten länger unterwegs. Fernverkehrszüge werden über Eichenberg umgeleitet.

Der Schriftzug mit Logo steht an der Zentrale der Deutschen Bahn am Potsdamer Platz. Foto: Fabian Sommer/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Züge in Richtung Hannover/Hamburg sowie Braunschweig/Berlin kommen nach der Umleitung in den Bahnhöfen nördlich von Kassel später an oder müssen dort in der Gegenrichtung nach Süden früher abfahren als sonst. Die veränderten Fahrzeiten seien in der Fahrplanauskunft berücksichtigt.

Für den Nahverkehr ergeben sich während der Bauarbeiten ebenfalls Veränderungen. Alle Regionalexpress-Züge zwischen Halle, Erfurt und Kassel sowie zwischen Düsseldorf, Hagen und Kassel fahren zum Kasseler Hauptbahnhof statt nach Kassel Wilhelmshöhe, ebenso die Regionalbahnen von und nach Korbach. Auch auf den anderen RE-, RB- und auch den Regiotram-Linien nach Kassel komme es zu geänderten Abfahrtzeiten, meist im Bereich bis 5 Minuten, teilweise jedoch auch bis zu 20 Minuten, hieß es weiter. Eine Regiotram im morgendlichen Schülerverkehr von Hümme nach Kassel müsse ausfallen, dafür fährt die vorausfahrende RT mit mehr Sitzplätzen.

Laut Angaben der Bahn werden 75 Kilometer Gleise, 72 000 Schwellen, 95 000 Tonnen Schotter und 48 Weichen ausgetauscht. Die Arbeiten an der 40 km langen Strecke seien wegen der vier Brücken und sieben Tunnel äußerst anspruchsvoll.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News