Millionenförderung für Dorfläden und Verkaufsautomaten

16.04.2021 Thüringen steckt einen Millionenbetrag in die Stärkung von Läden zur Grundversorgung in Dörfern. Davon sollen Dorf- und Hofläden profitieren, die eine 24-Stunden-Versorgung ermöglichen, wie das Infrastrukturministerium am Freitag in Erfurt mitteilte. Dafür stehen in diesem Jahr vier Millionen Euro aus dem Landeshaushalt zur Verfügung.

Zahlreiche Euro-Banknoten liegen auf einem Tisch. Foto: Daniel Reinhardt/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Mithilfe der Förderung könnten zum Beispiel Verkaufsautomaten, Abholstationen oder Selbstbezahlungssysteme installiert werden. Neu zu schaffende 24h-Stunden-Märkte sollen laut Ministerium bewusst eine breite Produktpalette anbieten, um die wohnortnahen Grundversorgung abzusichern.

Gefördert werden neben kleinen Unternehmen und Personengesellschaften auch Vereine und Verbände. Die Förderquoten bewegen sich zwischen 40 und 60 Prozent des jeweiligen Investitionsvolumens; maximal können 200 000 Euro pro Vorhaben ausgeschüttet werden. In finanziell klammen Kommunen kann die Förderung weiter aufgestockt werden. Anträge können bis Ende Mai gestellt werden. In Thüringen lebt der überwiegende Teil der Menschen im ländlichen Raum.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Empfehlungen der Redaktion

Regional rheinland pfalz & saarland

News Regional Rheinland-Pfalz & Saarland: Radverkehr im Saarland: Großes Interesse an Förderprogramm

Regional nordrhein westfalen

News Regional Nordrhein-Westfalen: NRW investiert Millionen in Dorferneuerung in NRW

Regional thüringen

News Regional Thüringen: Linke: Gesetz zur Demokratieförderung, SPD zeigt sich offen