Thüringer Waldquell mit Rekordabsatz 2020

30.03.2021 Der Getränkehersteller Thüringer Waldquell hat im Corona-Krisenjahr 2020 den Absatz auf einen Rekord gesteigert. Es seien 124,5 Millionen Liter alkoholfreie Erfrischungsgetränke verkauft worden und damit mehr als je zuvor in der Firmengeschichte, teilte das Unternehmen mit Sitz in Schmalkalden am Dienstag mit. Im Vergleich zu 2019 konnte der Gesamtabsatz der drei Marken Thüringer Waldquell, Rennsteig und Vita Cola um zwei Prozent zulegen.

In der Thüringer Waldquell Mineralbrunnen GmbH überwacht ein Mitarbeiterdie Abfüllung eines Erfrischungsgetränks. Foto: Martin Schutt/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Das Wachstum resultiere aus einer hohen Nachfrage im Getränke- und Lebensmitteleinzelhandel, sagte der Geschäftsführer der Thüringer Waldquell Mineralbrunnen GmbH, Thomas Heß. Das habe Verluste mit der Gastronomie während der Lockdowns ausgleichen können. Der Absatz in der Gastronomie sei 2020 um die Hälfte eingebrochen.

Wichtigstes Standbein des Unternehmens seien die Mineralwasser, bei denen gegen den Bundestrend ein Plus von rund zwei Prozent erzielt wurde, sagte Heß. Der deutsche Mineralwassermarkt habe 2020 ein Minus von 4,5 Prozent hinnehmen müssen. Nicht nur bei Mineralwasser, sondern auch bei der ostdeutschen Traditionsmarke Vita Cola habe das Unternehmen seine Marktführerschaft in Thüringen behaupten können.

Die Thüringer Waldquell GmbH beschäftigt in Schmalkalden mehr als 160 Mitarbeiter und gehört zur hessischen Hassia-Gruppe. Unter den Marken Thüringer Waldquell, Rennsteig und Vita Cola werden laut der Angaben 56 verschiedene Getränke abgefüllt. Zum Umsatz von Thüringer Waldquell wurden keine Angaben gemacht.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News