Bericht: Ramelow für schnellen Neustart mit Astrazeneca

18.03.2021 Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) hat sich einem Medienbericht zufolge für einen schnellen Neustart von Corona-Impfungen mit dem Mittel von Astrazeneca ausgesprochen. «Ich erwarte, dass wir jetzt wieder zügig in Deutschland mit dem Impfen von Astrazeneca beginnen», sagte Ramelow am Donnerstag der «Thüringer Allgemeinen». Er begrüßte die Entscheidung der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA), die Sicherheit des Vakzins zu bekräftigen. Seiner Ansicht nach müsse wieder Vertrauen aufgebaut werden. «Niemand sollte glauben, dass wir einfach bruchlos weiterimpfen können.»

Im regionalen Impfzentrum wird eine Spritze mit dem Corona-Impfstoff von Astrazeneca aufgezogen. Foto: Matthias Bein/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Auch Thüringens CDU-Fraktionschef Mario Voigt forderte einen raschen Wiedereinstieg. Falls es nicht genug Interessenten in den Prioritätsgruppen 1 und 2 gebe, müsse der Impfstoff von Astrazeneca für alle freigegeben werden, sagte Voigt der Zeitung.

Ramelow warb in einem ZDF-Interview erneut für den russischen Impfstoff Sputnik V. Die Bundesregierung müsse für den Fall der Zulassung dieses Vakzins jetzt schon die Verträge klarmachen. «Was nicht geht, ist zu warten, bis die Zulassung da ist und erst dann die Verträge zu machen.» Das wäre ein Fehler, weil man «glaubt, das wäre wieder irgendetwas mit Russland», betonte der Ministerpräsident.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News