Theater will für Altenheimbewohner öffnen: Beirat skeptisch

11.03.2021 Das Theater Erfurt möchte erstmals seit Monaten wieder für Publikum öffnen. Für die Premiere der Oper «Die Rache der Fledermaus» am 11. April sollen speziell geimpfte Bewohnerinnen und Bewohner von Pflege- und Altenheimen eingeladen werden, teilte das Theater am Donnerstag mit. Ein Hygiene- und Sicherheitskonzept zur Eindämmung der Gefahr von Corona-Infektionen solle dabei gelten - dazu gehöre auch die Pflicht, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Das Theater plane auch, für diesen Anlass einen Transferdienst anzubieten, der die Besucher von der Heimatadresse zum Theater bringt.

Blick auf das Theater Erfurt. Foto: Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Das Angebot richte sich an Bewohner von Einrichtungen in der Umgebung. Dafür solle höchstens ein kleiner einstelliger Betrag als symbolischer Eintrittspreis verlangt werden, sagte eine Referentin der Generalintendanz des Theaters auf Anfrage. Reaktionen von Einrichtungen gebe es noch nicht, das Theater sei aber in Kontakt mit dem Seniorenbeirat der Stadt Erfurt.

Beim Seniorenbeirat zeigte man sich am Donnerstag überrascht über den schnellen Vorstoß. Wohl habe es eine grundsätzliche Anfrage zu dem Vorhaben seitens des Theaters gegeben. Vieles schien aber noch unklar, sagte eine Mitarbeiterin aus der Geschäftsstelle des Beirats. Grundsätzlich seien solche Angebote zu begrüßen. Aber es gelte viele Faktoren zu berücksichtigen, etwa die Infektionssituation in der Stadt und die nötige Genehmigungen.

Derweil sagte die Theaterreferentin, dass das Haus nach Ostern zwar noch keinen regulären Betrieb plane, aber dafür vorbereitet sei, dann schon mit kleineren Formaten zu öffnen. Grundsätzlich solle aber das Ergebnis eines weiteren Gesprächs zwischen den Thüringer Theatervertretern und dem Kulturminister am 22. März abgewartet werden. Zuletzt hatte die Staatskanzlei nach einer solchen Runde erklärt, dass die Intendanten der Thüringer Theater und Orchester und Vertreter der Verbände der Freien Theater sich einig seien, dass über den 31. März hinaus auch im April noch kein regulärer Spielbetrieb zu erwarten sei.

An den im Juli geplanten Domstufen Festspiele halte das Theater fest, sagte die Referentin. Auch die am Mittwoch verkündete coronabedingte Absage großer Festivals ändere nichts daran, dass es bei dem Open Air-Event mit den Erfurter Domstufen als Kulisse bleiben solle.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News