Hunderte im ÖPNV auf 3G-Regelung kontrolliert

03.12.2021 Die Polizei im Altmarkkreis Salzwedel hat am Freitag in Bussen die Einhaltung der neuen Eindämmungsverordnung kontrolliert. Demnach seien an neun Orten im gesamten Kreis insgesamt 676 Menschen kontrolliert worden, teilte die Polizei mit. 16 Beamte waren zwischen 6.30 Uhr und 13.00 Uhr im Einsatz. Laut Polizei wurden drei Verstöße festgestellt, bei denen Schüler keinen Mund-Nase-Schutz trugen. Demnach hielten sich also fast alle Insassen an die seit 24. November geltende 3G-Regelung im Öffentlichen Nahverkehr.

Beamte der Polizei stehen im Rahmen einer 3G-Nachweis Kontrolle in einer U-Bahn Station. Foto: Philipp Schulze/dpa/Bildarchiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Dfb pokal

Achtelfinale: Krimi vom Punkt: HSV wirft 1. FC Köln aus dem DFB-Pokal

Internet news & surftipps

Videospiele: Microsoft kauft Spielefirma Activision Blizzard

Internet news & surftipps

Forschungszentrum: Quantensprung: Start für neuen Computer in Jülich

Internet news & surftipps

2G oder 3G - plus: Neue Version der Corona-Warn-App zeigt Status an

Musik news

Song Contest: Wer fährt für Deutschland zum ESC?

Tv & kino

Pandemie: Sebastian Pufpaff hat Corona

Gesundheit

Wachsender Ansturm: Reichen bei Omikron die PCR-Testkapazitäten noch aus?

Auto news

Fiat Panda : Neuauflage als Familie

Empfehlungen der Redaktion

Regional sachsen

Dresdner Ordnungsamt verstärkt Corona-Kontrollen

Regional niedersachsen & bremen

Hannover und Bremen: Etliche Verstöße gegen Corona-Auflagen

Regional mecklenburg vorpommern

3G im Nahverkehr: «Große Mehrheit hält sich an die Regeln»

Regional hamburg & schleswig holstein

Maskenpflicht in Vorschulen und höhere Strafen beim HVV

Regional sachsen anhalt

Haseloff für Möglichkeit von Kontaktbeschränkungen

Regional sachsen anhalt

Polizei kontrolliert 3G-Regelung in Bussen und Bahnen

Regional baden württemberg

Kontrollen in Mannheim: 44 Verstöße gegen Ausgangssperre

Regional hessen

Corona-Demonstrationen: Beuth verteidigt Polizeieinsatz