Forscher nehmen Zwangsarbeit am Erzbergwerk in den Fokus

21.10.2021 Die Zwangsarbeit am Erzbergwerk Rammelsberg während der Zeit des Nationalsozialismus wird wissenschaftlich genauer untersucht. Orte und Räume an oder in denen Frauen und Männer vor fast 80 Jahren unter Gewalt zur Arbeit gezwungen worden seien, würden in den Mittelpunkt der Forschung gerückt, hieß es am Donnerstag zur Projektvorstellung. Mit archäologischen Mitteln sollen an den Standorten der Zwangsarbeiterlager materielle Spuren gesucht, erfasst und erforscht werden.

Illuminierte Gänge sind Untertage im Erzbergwerk Rammelsberg in Goslar zu sehen. Foto: Peter Steffen/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

In den 90er Jahren sei die Zwangsarbeit am Rammelsberg zwar in einem umfangreichen Projekt mit Zeitzeugen aufgearbeitet worden. In der baulichen Struktur der Bergwerksanlagen sei dieses düstere Kapitel der deutschen Geschichte jedoch kaum noch ablesbar, teilten die Projektverantwortlichen mit. An der Forschung beteiligt sind das Niedersächsische Landesamt für Denkmalpflege (NLD) mit seiner Arbeitsstelle Montanarchäologie und das Weltkulturerbe Rammelsberg.

Gefördert wird das zweijährige Vorhaben von der Friede-Springer-Stiftung. Unter dem Titel «Räume der Unterdrückung. Neue geschichtswissenschaftliche und archäologische Forschungen zu den Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeitern am Erzbergwerk Rammelsberg im Harz», haben die Wissenschaftler Anfang Oktober bereits ihre Arbeit begonnen.

Es geht unter anderem um die Frage, wie der Lebensraum in den Lagern beispielsweise den Alltag der Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeitern bestimmte. Parallel zur Arbeit von Archäologen werden zwei Historiker Verwaltungs- und Bauakten der Preussag, der ehemaligen Betreiberin des Erzbergwerks, bearbeiten und Fragen zur Wirtschaftsgeschichte verfolgen.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Sport news

Handball-WM: DHB-Frauen mit Pflichtsieg weiter auf Kurs Viertelfinale

Gesundheit

Heiserkeit und raue Stimme: Bei Stimmlippenknötchen sollten Sie wenig sprechen

Das beste netz deutschlands

Autofußball und Tiere falten: Das sind die aktuellen Game-Favoriten aus dem App Store

Internet news & surftipps

Verbraucher: Lahmes Internet? Bundesnetzagentur legt Mess-Vorgaben fest

Das beste netz deutschlands

Für iPhone und iPad: Top-Apps: Thermomix-Rezepte, Safari-Feature und Notizblock

Auto news

Berlin scannt Parksünder : Zehnmal effektiver als eine Politesse

People news

Musik: Bushido im Ruhrgebiet: Musikvideo bei Bochumer Friseur

People news

Kanzlergattin: Britta Ernst - Ehefrau des Kanzlers und selbst Ministerin

Empfehlungen der Redaktion

Regional thüringen

Weltkulturerbe-Bergwerk im Harz ist viel älter als gedacht

Panorama

Rohstoffe: Schatz im Teich? - Kobalt aus Bergbaurückständen gewonnen

Regional hamburg & schleswig holstein

Jubel, Blumen und Sekt für Nobelpreisträger Hasselmann

Regional berlin & brandenburg

Wirtschaft fordert mehr Kontrollen der 2G-Regel

Regional sachsen anhalt

Weltraumforschung in der Lausitz? Ideen für Ost-Kohlereviere

Regional rheinland pfalz & saarland

Schmitt: Verschiedene Schwerpunkte bei Verkehr und Mobilität

Regional niedersachsen & bremen

Kunstschau Worpswede hat neue Leiterin

Regional berlin & brandenburg

Virologe Drosten bekommt Berliner Wissenschaftspreis 2020