Tourismuszahlen legen leicht zu: Campingplätze verlieren

19.10.2021 Im Urlaubsmonat August hat sich der Tourismus in Sachsen-Anhalt leicht erholt. Die Beherbergungsbetriebe empfingen knapp 367.000 Gäste und damit 2,5 Prozent mehr als im Vorjahresmonat, wie das Statistische Landesamt am Dienstag in Halle mitteilte. Die Zahl der Übernachtungen stieg demnach um 5,0 Prozent auf 985.000. Nach langer coronabedingter Zwangspause hatten die Beherbergungsbetriebe im August den dritten Monat in Folge die Möglichkeit, wieder Privatreisende zu empfangen.

Wohnmobile stehen nebeneinander. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Mit Blick auf den Gesamtzeitraum Januar bis August ergaben sich allerdings erhebliche Einbußen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die Zahl der Gäste lag mit 1,15 Millionen knapp ein Viertel (minus 24,7 Prozent) niedriger, die Zahl der Übernachtungen war mit 3,31 Millionen knapp ein Fünftel (minus 18 Prozent) geringer.

Im August verbuchten Hotels 9,3 Prozent mehr Gäste und 10,1 Prozent mehr Gäste, wie es weiter hieß. Erholungs- und Ferienheime verbuchten 1,5 Prozent weniger Gäste als im Vorjahresmonat, dafür aber 17,5 Prozent mehr Übernachtungen. Bei den im Vorjahr sehr gefragten Campingplätzen kam es zu hohen Einbußen von minus 19,6 Prozent bei den Gästen und minus 11,0 Prozent bei den Übernachtungen.

Bei den Ferienzentren stiegen die Gästezahlen um 10,5 Prozent, die der Übernachtungen um 19,2 Prozent. Und auch die Schulungsheime legten kräftig zu: bei den Gästen um 22,3 Prozent, bei den Übernachtungen um 14,9 Prozent.

Im August kamen laut der Statistik 94,2 Prozent der Gäste aus dem Inland. Rund 21.100 Gäste seien aus dem Ausland angereist. Das seien 12,8 Prozent mehr gewesen als noch im August 2020.

Insgesamt waren im August weniger Beherbergungsbetriebe geöffnet als noch ein Jahr zuvor: die Zahl ging von 1121 auf 1095 zurück. Erfasst wurden Beherbergungsbetriebe mit zehn und mehr Schlafgelegenheiten sowie Campingplätze mit zehn und mehr Stellplätzen.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News