Corona-Inzidenz bei Kindern und Jugendlichen höher

06.10.2021 Die Corona-Inzidenz bei Kindern und Jugendlichen in Sachsen-Anhalt ist deutlich höher als bei dem Rest der Bevölkerung. Bei den sieben bis elf Jahre alten Kindern lag der Wert mit Stand vom Mittwoch bei 161,8, wie das Gesundheitsministerium mitteilte. Bei der Gruppe der zwölf bis 15-Jährigen wurden sogar 182,9 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche nachgewiesen. Bei den über 60-Jährigen liegt die Inzidenz den Angaben zufolge hingegen nur bei 17,3. Die «Mitteldeutsche Zeitung» hatte zuvor über das Phänomen berichtet.

Ein Schüler macht vor der ersten Stunde an einer Schule einen Corona-Schnelltest. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Illustration © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die allgemeine Corona-Inzidenz in Sachsen-Anhalt ist am Mittwoch im Vergleich zum Vortag leicht gesunken. Das Robert Koch-Institut (RKI) meldete 39,9 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche, am Dienstag hatte der Wert bei 44,7 gelegen. 193 neue Infektionen mit dem Coronavirus wurden dem RKI binnen 24 Stunden gemeldet. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus erhöhte sich um zwei auf insgesamt 3545.

Die niedrigste Sieben-Tage-Inzidenz gibt es derzeit mit 15,7 im Landkreis Jerichower Land und mit 16,0 in der Stadt Halle. Im Salzlandkreis ist die Corona-Inzidenz mit 76,8 am höchsten, dicht gefolgt vom Burgenlandkreis mit einem Wert von 76,0. Bundesweit lag der Wert am Mittwoch bei 62,3 und damit leicht unter dem vom Vortag (63,6).

Unterdessen haben laut Gesundheitsministerium bis einschließlich Dienstag 1.387.107 Menschen im Land eine erste Impfung gegen das Coronavirus bekommen. Das sind 63,6 Prozent der Bevölkerung. Bei der Zweitimpfung liegt die Impfquote bei 61,3 Prozent. Demnach sind insgesamt 1.337.316 Menschen vollständig gegen das Virus geimpft.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News