Wahlbeteiligung bis zum Nachmittag bei 46 Prozent

26.09.2021 Bei der Bundestagswahl in Sachsen-Anhalt hat bis zum Sonntagnachmittag knapp die Hälfte der Wahlberechtigten in den Wahllokalen abgestimmt. Die Wahlbeteiligung lag um 16.00 Uhr bei 46,03 Prozent, wie Landeswahlleiterin Christa Dieckmann mitteilte. Der Zwischenstand wurde auf Grundlage der Wahlbeteiligung in ausgewählten Wahllokalen ermittelt. Briefwähler waren noch nicht mit eingerechnet. Bei der Bundestagswahl vor vier Jahren hatte die Wahlbeteiligung um 16.00 Uhr bei 56,2 Prozent gelegen.

Ein Wählerin sitzt bei der Stimmabgabe zur Bundestagswahl in einer Wahlkabine. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Landeswahlleiterin Dieckmann rechnet bei der heutigen Bundestagswahl mit einem deutlich höheren Briefwahlanteil als vor vier Jahren. «Ich glaube, eine Verdopplung ist zu erwarten, vielleicht noch mehr», sagte Dieckmann der Deutschen Presse-Agentur. Vor vier Jahren hatte der Briefwahlanteil in Sachsen-Anhalt bei 17,9 Prozent gelegen.

Die Landeswahlleiterin bat alle Menschen, die verbleibenden Stunden zu nutzen, um ihre Stimme abzugeben und Einfluss auf die künftige Besetzung des Bundestages zu nehmen. Die Wahllokale haben bis 18.00 Uhr geöffnet. In Sachsen-Anhalt sind knapp 1,8 Millionen Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, ihre Stimme abzugeben.

«Die Teilnahme an Wahlen gehört zu den elementaren demokratischen Grundrechten. Je mehr Wählerinnen und Wähler ihre beiden Stimmen abgeben, desto höher ist die Legitimation des Bundesparlaments», betonte die Landeswahlleiterin. «Demokratie braucht Wählerinnen und Wähler.»

© dpa-infocom GmbH

Weitere News