Grimm-Benne lobt neue Regelung für Schüler-Quarantäne

07.09.2021 Sachsen-Anhalts amtierende Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne (SPD) befürwortet die neuen bundesweiten Quarantäne-Richtlinien für Kitas und Schulen. «Wir haben aus den vorangegangenen Wellen der Pandemie lernen müssen. Offene Schulen und Kitas haben daher nicht nur in Sachsen-Anhalt oberste Priorität», sagte Grimm-Benne in einer Mitteilung vom Dienstag. Die Gesundheitsminister der Länder hatten sich am Montag darauf geeinigt, dass bei einem Corona-Infektionsfall nicht mehr ganze Klassen, sondern nur enge Kontaktpersonen in Quarantäne geschickt werden.

Petra Grimm-​Benne (SPD), Umweltministerin von Sachsen-Anhalt. Foto: Sebastian Kahnert/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Für enge Kontaktpersonen, die keine Symptome haben, soll die Quarantäne demnach frühestens nach fünf Tagen mit einem negativen Test beendet werden können. Grundsätzlich davon ausgenommen sind Geimpfte oder Genesene ohne Krankheitssymptome. Im Einzelfall sollen die Gesundheitsämter aber auch abweichend entscheiden können. «Es sind mit Blick auf den Herbst Entscheidungen mit Augenmaß getroffen worden», sagte Grimm-Benne angesichts der Beschlüsse. Bislang wird in den Ländern unterschiedlich mit Neuinfektionen in einer Klasse umgegangen. Teilweise wird nur der Sitznachbar in Quarantäne geschickt, teilweise die ganze Klasse.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News