Sachsen-Anhalts Inzidenz steigt: Bundesweit niedrigster Wert

01.09.2021 Sachsen-Anhalt bleibt dem Robert Koch-Institut (RKI) zufolge das Bundesland mit dem geringsten Corona-Infektionsgeschehen. Am Mittwoch lag die Zahl der wöchentlichen Neuinfektionen je 100.000 Einwohner laut RKI bei 16,9, nach 15,8 am Dienstag und 15,0 am Montag.

Eine FFP2-Maske liegt auf einem Leuchttisch. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa/Illustration © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Im Nachbarland Thüringen lag die Inzidenz bei 24,8, in Sachsen bei 19,5. Bundesweit stieg die Sieben-Tage-Inzidenz auf 75,7. Die landesweit höchste Inzidenz hatte am Mittwoch der Landkreis Wittenberg mit 39,5. Am niedrigsten lag der Wert im Landkreis Mansfeld-Südharz mit 6,7.

Auf den Intensivstationen der Krankenhäuser in Sachen-Anhalt lagen nach Daten des Divi-Registers vom Mittwoch (Stand: 8.19 Uhr) vier Menschen mit einer Covid-19-Erkrankung. Drei von ihnen mussten beatmet werden. Divi steht für Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin. Landesweit gibt es demnach 46 freie Covid-spezifische Intensivbetten.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News