Dauerregen in Sachsen-Anhalt: Harz besonders nass

29.08.2021 Der überdurchschnittlich nasse August verabschiedet sich in Sachsen-Anhalt mit weiterem Dauerregen. Insbesondere im Harz sowie in einem Band vom Harz über Magdeburg bis in den Nordosten des Landes seien die Niederschläge bis Montagabend besonders ergiebig, sagte Meteorologe Florian Engelmann vom Deutschen Wetterdienst in Leipzig am Sonntag. Im Harz bringe der Dauerregen im Zeitraum seit Samstagabend bis Montagabend 40 bis 60 Liter je Quadratmeter. Das sei so viel wie sonst in einem Monat.

Regentropfen hängen an einem Geländer. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Entsprechend hat der Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft Sachsen-Anhalt am Sonntag eine Hochwasserwarnung für die kleinen Harzflüsse herausgegeben. Es sei nicht ausgeschlossen, dass im Flussgebiet der Bode und Ilse die Wasserstände in den Oberläufen die Richtwerte der Meldegrenze erreichten. Es könne auch die niedrigste Alarmstufe 1 erreicht werden.

Meteorologe Engelmann sagte, der Harz sei bei den vorherigen Niederschlägen weniger getroffen worden als etwa der Süden Sachsen-Anhalts. So seien die Böden noch nicht ganz so gesättigt und könnten noch Regenmengen aufnehmen. Irgendwann sei das aber auch erschöpft.

Auf dem Brocken etwa seien zwischen Freitagnachmittag und Sonntagnachmittag 37 Liter je Quadratmeter Regen gefallen, rund um den Harz hätten die Regenmengen bei 20 bis 30 Liter je Quadratmeter gelegen. Im Großen und Ganzen seien es in Sachsen-Anhalt 10 bis 20 Liter gewesen. Nun kämen nochmals rund 20 Liter je Quadratmeter hinzu, bis am Dienstag der Regen nachlässt.

Alles in allem war der August laut Engelmann in Sachsen-Anhalt deutlich zu nass. Es sei in etwa doppelt so viel Regen gefallen wie im langjährigen Schnitt.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News