Theater Magdeburg künftig mit Leitungstrio im Schauspiel

25.08.2021 Das Theater Magdeburg soll dem Nachwuchs mehr Raum geben und zugleich stärker über die Stadtgrenzen hinauswirken. Der künftige Generalintendant hat nun sein Leitungsteam vorgestellt.

Generalintendanten Julien Chavaz sitzt auf der Bühne des Opernhauses. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der designierte Generalintendant des Theaters Magdeburg, Julien Chavaz, setzt auf ein Leitungs-Team aus jungen und erfahrenen Kräften. Das Schauspiel werde von einem in den 1980ern geborenen Trio geleitet, das erstmals eine Spartendirektion übernehme, kündigte der 1982 geborene Schweizer am Mittwoch in Magdeburg an. Die Dirigentin Anna Skryleva bleibe Generalmusikdirektorin. Der künftige Ballettdirektor Jörg Mannes war in gleicher Funktion schon an mehreren Häusern tätig, zuletzt 13 Jahre an der Staatsoper Hannover, wie es weiter hieß.

Chavaz, der zur Spielzeit 2022/23 Generalintendant in Magdeburg wird, zählte seine Schwerpunkte auf: «Ausstrahlung des Theaters, Nachwuchsförderung, spartenübergreifende Theaterauffassung und das alles im Dialog mit dem Publikum». Mit diesem Team soll das gelingen:

DIE GENERALMUSIKDIREKTORIN: Dirigentin Anna Skryleva ist seit der Spielzeit 2019/20 am Theater Magdeburg und soll es unter der Intendanz von Chavaz auch bleiben. Sie sei eine starke Künstlerin mit einer sehr fleißigen und ehrgeizigen Persönlichkeit, sagte der designierte Generalintendant. Skryleva suche die Perfektion mit ihrem Orchester und sei als Dirigentin international gefragt.

DER BALLETTDIREKTOR: Jörg Mannes, einst Tänzer an großen Häusern in Wien und Düsseldorf, entwickelte sich weiter zum Choreographen. Zuletzt war er den Angaben zufolge 13 Jahre Ballettdirektor und Chefchoreograph an der Staatsoper Hannover. Er soll künftig das Ballett in Magdeburg leiten, will aber auch viele Gastchoreografen einladen. Am Mittwoch sagte Mannes, er komme aus dem Klassischen und versuche immer, sich weiterzuentwickeln. Er wolle eine Truppe bilden, die für sich stehe und die Persönlichkeiten habe. Zugleich solle es um mehr Flexibilität und Vielfalt gehen.

DAS SCHAUSPIEL-FÜHRUNGS-TRIO: Unter Chavaz soll es nicht klassisch einen Schauspieldirektor geben, sondern ein Trio. Die Regisseurin Clara Weyde, der Kostümbildner Clemens Leander und der Dramaturg Bastian Lomsché sollen die Aufgabe gemeinsam übernehmen. Die drei hätten ihn beeindruckt mit einer starken, modernen und sehr persönlichen Theaterauffassung, einem spartenübergreifenden Kunstverständnis und einer sehr verantwortungsvollen Leitungsstruktur, sagte Chavaz.

Für die drei sei es die erste Spartendirektion. Sie brächten aber viel Erfahrung und ein sehr großes Netzwerk ein. «Es ist eine Chance für Magdeburg, eine Chance für die Schauspielsparte, eine Chance für die Theaterszene in Deutschland», sagte Chavaz. Clara Weyde betonte: «Dieser Moment der gemeinsamen, gleichzeitigen Imagination ist uns sehr kostbar.» Sie kämen nach Magdeburg, um Theater «für und mit der Stadt zu machen». «Aber wir wollen auch, dass dieses Theater über die Grenzen der Stadt hinaus Aufmerksamkeit findet.»

DER GENERALINTENDANT: Chavaz ist für seine Inszenierungen zeitgenössischer Opern und Musiktheaterwerke bekannt. Seine Produktionen waren unter anderem in Paris, Freiburg, Den Haag und Amsterdam zu sehen. Was genau in Magdeburg in der Spielzeit 2022/23 auf die Bühne kommt, ließ Chavaz offen. Der Spielplan werde im Mai 2022 vorgestellt. Die Balance im Bereich Musiktheater von Oper, Operette und Musical wolle er nicht groß ändern. Es würden aber neue Komponisten und Komponistinnen aufgeführt. Zudem sollen jüngere Regisseurinnen und Regisseure Operetten und Musicals inszenieren.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News