Lolas: Nominierungen für drei MDM-geförderte Filme

19.08.2021 Unter den Nominierten für den Deutschen Filmpreis sind in diesem Jahr drei Streifen, die von der Mitteldeutschen Medienförderung (MDM) unterstützt wurden. «Fabian und Der Gang vor die Hunde», «Space Dogs» sowie «Ivie wie Ivie» wurden für insgesamt 13 Lolas nominiert, wie MDM am Donnerstag in Leipzig mitteilte.

Eine «Lola» wird präsentiert. Foto: Christophe Gateau/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Großer Favorit mit Nennungen in zehn Kategorien des Deutschen Filmpreises 2021 ist «Fabian oder Der Gang vor die Hunde» von Dominik Graf, der im Sommer 2019 überwiegend in Görlitz entstand. Er wurde unter anderem als Bester Spielfilm, Beste Regie und für das Beste Drehbuch nominiert. Vorlage ist Erich Kästners Roman von 1931 übers Berlin der Weimarer Republik.

«Space Dogs» wurde als Bester Dokumentarfilm und zudem für die Beste Tongestaltung vorgeschlagen. Ins Rennen um die Lola für die Beste weibliche Nebenrolle geht auch Lorna Ishema für ihre darstellerische Leistung in dem hauptsächlich in Leipzig gedrehten Film «Ivie wie Ivie» von Regisseurin Sarah Blaßkiewitz. «Wir freuen uns sehr über die zahlreichen Nominierungen für die drei außergewöhnlichen Filme, die mit Förderung der MDM realisiert werden konnten», sagte MDM-Geschäftsführer Claas Danielsen.

Der Filmpreis wird am 1. Oktober auf dem Berliner Messegelände verliehen. Er gilt als wichtigste nationale Auszeichnung in der Branche. Dotiert ist er mit knapp drei Millionen Euro für neue Projekte. Wegen der Pandemie war im vergangenen Jahr auf eine große Verleihung mit vielen Gästen verzichtet worden. Bei einer Fernsehshow war das Drama «Systemsprenger» als bester Film ausgezeichnet worden.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News