Bande angeklagt: Mord in Auftrag gegeben?

13.08.2021 Es geht um große Mengen von Drogen, Waffen und einen vermeintlichen Auftragsmord. Im Justizzentrum in Halle wird vier Angeklagten der Prozess gemacht - unter verschärften Sicherheitsvorkehrungen.

Die Justitia ist an einer Scheibe zu sehen. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Vor dem Landgericht Halle beginnt einer der größten Prozesse um bandenmäßig organisierten Drogenhandel, unerlaubten Waffenbesitz und um einen vermeintlichen Mordauftrag. Angeklagt sind drei Männer und eine Frau im Alter zwischen 36 und 72 Jahren, wie ein Gerichtssprecher mitteilte. Ihnen werden knapp 50 Straftaten vorgeworfen.

Einer der Männer soll mit einem Komplizen, gegen den gesondert ermittelt wird, die Ermordung eines Konkurrenten im Drogenmilieu verabredet haben, wie es hieß. Die Angeklagten haben sich nach Angaben des Gerichtssprechers bisher nicht zu den Vorwürfen geäußert. Der Prozess startet am Montag unter verschärften Sicherheitsvorkehrungen im Justizzentrum Halle.

Die Handelsgeschäfte der Bande sollen laut Staatsanwaltschaft über sogenannte Kryptohandys abgewickelt worden sein. Das sind Mobiltelefone, die als abhörsicher gelten. Die Staatsanwaltschaft wirft den vier Angeklagten im Detail vor, sich zusammengeschlossen zu haben, um über den Handel mit Betäubungsmitteln für sich langfristig und in großem Umfang Einnahmequellen zu erschließen.

Dazu sollen sie regelmäßig, mindestens zwischen 2019 und 2020, in Halle und an anderen Orten, größere Mengen an Drogen für den Weiterverkauf beschafft haben. Die Ermittler beschlagnahmten unter anderem 22 Kilogramm Kokain und 100 Kilogramm Cannabis. Zwei der Angeklagten sollen darüber hinaus unerlaubten Umgang mit Kriegswaffen gehabt haben.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News