Corona-Inzidenz steigt in Sachsen-Anhalt leicht

05.08.2021 In Sachsen-Anhalt ist die Sieben-Tage-Inzidenz wieder leicht gestiegen. Das Robert Koch-Institut (RKI) meldete am Donnerstag 6,4 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche. Am Mittwoch hatte der Wert noch bei 6,3 gelegen, am Dienstag bei 6,1. Damit ist Sachsen-Anhalt das Bundesland mit der zweitniedrigsten Sieben-Tage-Inzidenz. Nur Sachsen liegt mit 6,0 darunter. Bundesweit stieg die Inzidenz von 18,5 auf 19,4.

Ein Abstrich für das Testverfahren auf das Coronavirus. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der höchste Wert im Land wurde mit 49,3 im Altmarkkreis Salzwedel registriert. Dort gelten seit Mittwoch wieder schärfere Corona-Regelungen, wie die Testpflicht in verschiedenen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens. Vorher hatte der Wert drei Tage über dem Grenzwert von 35 gelegen.

Der Landkreis Anhalt-Bitterfeld und der Landkreis Jerichower Land meldeten nach Angaben des RKI in den vergangenen sieben Tagen keine neuen Fälle.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News