Corona-Inzidenz in Sachsen-Anhalt wieder leicht gesunken

03.08.2021 In Sachsen-Anhalt ist die Corona-Inzidenz wieder leicht gesunken. Das Robert Koch-Institut (RKI) wies die Zahl der wöchentlichen Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner am Dienstag mit 6,1 aus - am Tag zuvor waren es noch 6,4. Der höchste Wert im Land wurde mit 40,9 im Altmarkkreis Salzwedel registriert, am niedrigsten war er im Kreis Anhalt-Bitterfeld mit 0,0. Am Montag hatte das Land seine Regeln zur Eindämmung der Pandemie im Wesentlichen bis zum 26. August verlängert. Sachsen-Anhalt zählt bundesweit zu den Ländern mit den niedrigsten Inzidenzwerten und liegt gleichauf mit Sachsen. Nur in Thüringen ist die Ansteckungsrate mit 5,7 noch geringer.

Ein Corona-Schnelltest wird in einer Teststation aufbereitet. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Wie das Sozialministerium am Dienstag mitteilte, wurden den Gesundheitsämtern im Land insgesamt 13 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden gemeldet. Damit liege die aktuelle Zahl der erfassten Infektionen bei 99.569. Rund 57,4 Prozent der Menschen im Land haben den Angaben nach eine erste Impfung gegen das Virus bekommen, 50,6 Prozent ihre Zweitimpfung und damit nunmehr mehr als jeder zweite Sachsen-Anhalter.

In den Krankenhäusern seien derzeit keine Intensiv- und Beatmungsbetten mit Covid-19-Patienten belegt. Weitere Todesfälle wurden laut Sozialministerium nicht gemeldet. Seit dem Ausbruch der Pandemie starben den Angaben nach in Sachsen-Anhalt 3454 Menschen im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News