Sachsen-Anhalt nicht mehr Land mit niedrigster Inzidenz

31.07.2021 Die Corona-Zahlen in Sachsen-Anhalt steigen weiter, und das Bundesland hat bundesweit nur noch den zweitniedrigsten Neuinfektionswert je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Samstag stieg die Sieben-Tage-Inzidenz im Vergleich zum Vortag von 4,6 auf 5,3. Nur Thüringen hat mit 4,8 einen niedrigeren Wert.

Ein Arzt hält einen Tupfer, mit dem ein Abstrich für einen Coronatest gemacht wird. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bundesweit stieg die Inzidenz auf 16,9 (Freitag: 16,5). In Sachsen-Anhalt wurden den Angaben zufolge 23 neue Infektionen gemeldet. Dort hat der Altmarkkreis Salzwedel mit 22,8 die höchste Inzidenz, gefolgt vom Saalekreis (11,4). Im Kreis Anhalt-Bitterfeld wurde den Angaben zufolge in den vergangenen sieben Tagen keine einzige Corona-Neuinfektion festgestellt.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News