Inzidenz im Land verharrt bei 1,4: Zwei neue Todesfälle

10.07.2021 Dem Robert Koch-Institut (RKI) zufolge verharrt das Corona-Infektionsgeschehen in Sachsen-Anhalt auf einem sehr niedrigen Niveau. Wie schon am Freitagmorgen wies das RKI auch am Samstagmorgen 1,4 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche aus. Am Donnerstagmorgen hatte die Sieben-Tage-Inzidenz den Angaben zufolge bei 1,3 gelegen.

FFP2-Masken mit CE-Zertifizierung liegen auf einem Tisch. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Illustration © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Landesweit seien binnen 24 Stunden 4 neue Infektionsfälle registriert worden, zudem sei die Anzahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus um 2 auf insgesamt 3430 gestiegen, hieß es. Den höchsten Inzidenzwert habe derzeit der Saalekreis mit 4,9. In den Landkreisen Salzwedel, Anhalt-Bitterfeld, Jerichower Land und dem Salzlandkreis sowie in der Stadt Dessau-Roßlau liegt die Inzidenz laut RKI aktuell bei 0.

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz betrug dem RKI zufolge am Samstagmorgen 5,8 - einen Tag zuvor lag sie bei 5,5. Binnen 24 Stunden wurden demnach 952 neue Corona-Fälle und 35 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus gemeldet.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News